Seit 10 Jahren unterstützten die Schüler „Kinder helfen Kindern“

 

Lesezeit: 2 Minuten

Büchen (wre). In der Friedegart-Belusa-Gemeinschaftsschule war es heute schon recht weihnachtlich. 197 Weihnachtspakete stapelten sich in der Pausenhalle. Bereits zum zehntem Mal beteiligte sich die Schule an der Aktion „Kindern helfen Kindern“. Seit Anfang an dabei ist Kirsten Musfeldt, Koordinatorin für die 5. und 6. Klassen. „Es ist toll, dass wir die Aktion seit 10 Jahren lebendig halten konnten und sogar 20 Pakete mehr als im Vorjahr haben“, freut sich Musfeldt.

Die Pakete wurden von den Kindern in die Autos verladen die sich dann auf den Weg zur Sammelstelle machten. Mit einem LKW-Konvoi werden dann die Weihnachtspäckchen zu bedürftigen Kindern gebracht. Die Geschenke der Schüler aus Büchen werden in Rumänien verteilt.

Jasmin aus der 5c freut sich, dass die Schule an der Aktion teilnimmt. „Ich male mir die Gesichter aus, wenn die Kinder die Pakete auspacken.“ „Ich war selber einmal bei der Verteilung vor Ort in Rumänien. Es ist eine Freude zu sehen, wenn die Kinder die Weihnachtspäckchen auspacken und erzählen, dass sie von einem Freund in Deutschland kommen“, sagt Martina Theivogt vom Möllner Tangent Club. Für die Spender kann das Paket ruhig günstig gepackt werden. „Die Kinder können auch überlegen, ob sie überhaupt noch mit dem Spielzeug spielen oder ob ihnen die Mütze und die Handschuhe noch passen“, so Theivogt. Die Teilnahme ist für die Schüler ohnehin freiwillig.

wre kinder helfen kindern1 kw47 17

Foto: W. Reichenbächer

 

„Mit jedem einzelnen Geschenk machen wir jemanden froh“, sagt Lara aus der 6. Klasse. „Mich macht es traurig, dass einige Kinder zu Weihnachten keine Geschenke bekommen“, ergänzt Lara. Antonia und Johanna aus der 11. Klasse sind seit sieben Jahren dabei. Seit dem sie die 5. Klasse der Schule besuchten. „Die Pakete verschönern vielen Kindern das Weihnachtsfest“, so die beiden Schülerinnen.

Rund 2.000 Pakete werden jedes Jahr im Kreis an den teilnehmenden Schulen und Kindergärten eingesammelt. „Das läuft alles ehrenamtlich“, erklärt Theivogt, „auch die Fahrer bekommen kein Geld und die Speditionen stellen die LKWs zur Verfügung.“ Geldspenden sind aber trotzdem immer willkommen, da Kosten für zum Beispiel Mautgebühren anfallen.

Wer für diese Aktion spenden möchte, oder weitere Informationen zu „Kinder helfen Kindern“ sucht, findet alles auf der Homepage unter www.weihnachtspaeckchenkonvoi.de

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.