Print Friendly, PDF & Email

Engelhard: „Ich sehe mich als Botschafter für den Radverkehr“

Lesezeit: 3 Minuten

Büchen (LOZ). Schon am Samstag 26. Mai, findet die Auftaktsternfahrt zur diesjährigen Stadtradeln-Aktion im Amt Büchen statt. Geradelt wird dieses Jahr in die Gemeinde Besenthal, wo alle Radler von Bürgermeisterin Regina Heitmann zusammen mit Amtsvorsteher Martin Voß und dem Stadtradelstar Axel Engelhard begrüßt werden.

Statement des Stadtradelstars Axel Engelhard: „Als Schulverbandsvorsteher und Gemeindevertreter habe ich in der Gemeinde eine Vorbildfunktion, die ich gerne wahrnehme. Daher mache ich seit Jahren beim Stadtradeln mit und sehe mich hier aber nicht als Star, sondern als Botschafter für den Radverkehr in unserer Region und für die diesjährige Stadtradeln-Aktion.

Ich fahre gerne Fahrrad und nutze verschieden Fahrräder, auch mal das Pedelec für längere Strecken. Für mich als Rentner ist Sport im Alter nach wie vor sehr wichtig. Da mir Joggen nicht mehr möglich ist, nutze ich das Radfahren als Sport und fahre vermehrt mit dem Rad. Inzwischen habe ich dafür auch mehr Zeit.

Durch das Fahrrad lernt man zudem Gegenden ganz anders kennen als mit dem Auto oder zu Fuß. Ich nehme die Landschaft und die Orte ganz anders war.

Durch meine Tätigkeit in der Gemeinde sehe ich, dass ich im Ort mit dem Fahrrad schneller bin auf den Kurzstrecken. Dies ist besonders bedingt durch die verkehrlichen Bedingungen im Ortszentrum. Ich setze mich ein für den Radverkehr in unserer Region, weil ich die Situation für alle Fahrradfahrer in der Gemeinde und im Amt Büchen verbessern will.

Als Schulverbandsvorsteher ist mir die Sicherheit im Radverkehr für Kinder und Jugendliche ein Anliegen. Es ist wichtig, dass die Kinder ihren Schulweg kennenlernen und die Kinder mit dem Fahrrad fahren oder zu Fuß in die Schule gehen. Kinder und Jugendliche sollten die Chance haben mit dem Rad zur Schule, zum Sport oder für Freizeitaktivitäten zu fahren und dabei auch sicher fahren können. Dafür ist eine gute Radinfrastruktur nötig, wozu auch sichere Fahrradabstellanlagen gehören.

Es ist mir wichtig, die Radverkehrsinfrastruktur in der Gemeinde und im Amt Büchen zu verbessern.“

Vom Klimaschutzmanagement wird jedem Besucher ein leckeres Eis vom Eisfahrrad spendiert. Gegen geringes Entgelt können alle Radler außerdem Hausgemachten Kuchen, Kaffee und kalte Getränke genießen. Für Unterhaltung sorgen wieder die Energieräder sowie Großspielgeräte, die alle kleinen und großen Radfans gerne ausprobieren können.

12 Teams haben sich schon für das Stadtradeln registriert. Klimaschutzmanagerin Maria Hagemeier-Klose freut sich über jedes weitere Team und alle aktiven Radler und das gemeinsame Zeichen für den Klimaschutz und für nachhaltige Mobilität in unserer schönen (Fahrrad-)Region.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen