Print Friendly, PDF & Email

Lüneburg: „Gewerbesteuereinnahmen liegen deutlich unter Haushaltsansatz“

Lesezeit: 1 Minute

Büchen (LOZ). Nachdem bereits im Haushaltsjahr die Gewerbsteuer deutlich unter dem Ansatz gelegen hatte und dadurch Rücklagen nicht gebildet sowie Kredittilgungen nicht durchgeführt werden konnten, kündigte die Verwaltung nun einen erneuten Rückgang für das laufende Jahr an, kritisiert der CDU-Fraktionsvorsitzende Henning Lüneburg.

„Bereits in den Haushaltsberatungen haben wir auf einen konservativeren Ansatz hingewiesen und gegen den Haushalt gestimmt, weil wir die prognostizierten Gewerbesteuereinnahmen für unrealistisch gehalten haben“, erklärt Malte Witzel, Mitglied im Finanzausschuss. Durch geänderte Bescheide liegt die Gewerbesteuer mehr als 200.000 Euro unter dem Haushaltssoll. „Auch wenn zeitgleich mit der Gewerbesteuer auch die Umlagen gesunken sind und sich dadurch auch Einsparungen ergeben, die allerdings die Mindereinnahmen nicht vollständig ausgleichen, zeigt sich einmal mehr, dass die fetten Jahre vorbei sind“, erläutert Henning Lüneburg.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen