Print Friendly, PDF & Email

„Wir stehen ausdrücklich zur freiheitlich demokratischen Verfassung unseres Landes“

Lesezeit: 2 Minuten

Güster (LOZ). Der Vorsitzende der Kyffhäuserkameradschaft Güster und Stellvertretende Landesvorsitzende Holger P. Reimer, wehrt sich gegen den Vorwurf, dass die Kyffhäuser zum politischen rechten Rand gehören würden.

Dazu Reimer:
„Seitdem die Partei AfD (Mitglied im Deutschen Bundestag und in einigen Landesparlamenten) bzw. extreme Teile (Rechter Flügel) davon ein jährliches „Kyffhäusertreffen“ abgehalten haben, erreichen uns als Kyffhäuserbund und unsere Kameradschaften, sowie Gliederungen an der Basis, empörte Mails, Briefe und Beschimpfungen. Dabei hat der Kyffhäuserbund e. V., aber auch die Kameradschaften im Landesverband Kreis Herzogtum Lauenburg, damit gar nichts zu tun. Wir stellen gemeinsam fest:

Der Kyffhäuser (eigentlich das Kyffhäusergebirge) ist ein rund 70 Quadratkilometer großes Mittelgebirge im Thüringer Kyffhäuserkreis und Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt. Im Sprachgebrauch wird auch das Kyffhäuserdenkmal oft einfach als „Kyffhäuser“ bezeichnet. „Kyffhäuser“ ist also ein Name, den man nicht schützen kann. Eine Gruppe kann also den Namen „Kyffhäusertreffen“ ebenso wie „Harztreffen“ oder „Eifeltreffen“ (um bei Mittelgebirgsnamen zu bleiben) benutzen, um Veranstaltungen in einer bestimmten Region zu benennen. Sollten extreme Gruppierungen auf die Idee kommen ihr Treffen „Bayerntreffen“ oder „Münchentreffen“ zu nennen, weil sie dieses in Bayern oder München machen, kann man dies auch nicht verhindern. Es käme aber niemand auf die Idee, den Verein FC Bayern München zu verdächtigen, er würde mit der extremen Gruppierung etwas zu tun haben. Dies gilt entsprechend auch für den „Kyffhäuserbund e. V.“, dessen Name im Vereinsregister eingetragen und geschützt ist (genauso wie der Name „FC Bayern München e. V.“). Es bleibt weiterhin festzustellen, dass Veranstaltungen immer von den Behörden vor Ort genehmigt werden müssen. Im vorliegenden Fall vom Kyffhäuserkreis und eventuell vom Land Thüringen.

Der Kyffhäuserbund e. V. steht ausdrücklich zur freiheitlich demokratischen Verfassung unseres Landes. Dies haben wir nicht nur in unserer Satzung festgeschrieben und als zwingende Aufnahmebedingung für Mitglieder zur Bedingung gemacht. Dies leben wir in unseren Gliederungen und Kameradschaften täglich vor. Verständnis und Einsatzbereitschaft für Andere, Kameradschaft der Mitglieder untereinander, aktive Hilfe für Menschen in Not und die Pflege des Gemeinschaftslebens sind die Grundlagen unseres Volksbundes. Sie sind der Antrieb für das Engagement der Menschen im Kyffhäuserbund. Dies können wir alle gegenüber jedermann feststellen und durch unsere Arbeit auch belegen.

Der Kyffhäuserbund lehnt jeden Extremismus, der die freiheitlich demokratische Verfassung infrage stellt, grundlegend ab. Dies gilt für jede extremistische Weltsicht, egal ob sie politischen oder religiösen Motiven folgt. Die zunehmende Polarisierung zwischen rechts und links oder, allgemein gesagt, zwischen Extremen füllt täglich die Diskussionen in den Medien. Nicht nur aus meiner Sicht hilft sie auch nur den extremen Positionen und macht die eine wie die andere stark. Deshalb beziehen wir Stellung gegen extreme Positionen, egal von welcher Seite. Dies gilt auch und besonders für die AfD und deren extreme Teile, die derzeit unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen.“

Im Auftrag des Landesverbandes
Holger P. Reimer
Vorsitzender Kyffhäuserkameradschaft Güster
und Stellvertretender Landesvorsitzender

Weitere Infos gibt es hier:

https://www.kyffhaeuserbundev.de/
https://de.wikipedia.org/wiki/Kyffh%C3%A4userbund

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.