Lesezeit: 1 Minute

Büchen (LOZ). 9.400 Blumenzwiebeln galt es bei der zweiten Frühblüher-Pflanzaktion, zu der die Gemeinde Büchen im Rahmen des Projektes „Büchen macht grün“ aufgerufen hatte, in die Erde zu bekommen. Trotz mäßigem Anmeldeverhalten konnte sich Büchens Bürgermeister Uwe Möller dann doch über eine ordentliche Beteiligung aus der Bevölkerung freuen, denn die war zu dieser Aktion herzlich zur Teilnahme aufgerufen.

Tausende Tulpen, Narzissen und Krokusse galt es unter anderem am Nüssauer Tunnel, im Heideweg, am Radweg in der Gudower Straße, am Bürgerplatz, Nüssauer Weg sowie im Dachsweg in die Erde zu kriegen. Neben Büchener Familien beteiligten sich auch Büchens Bürgervorsteher Axel Bourjau, Schulverbandsvorsteher Axel Engelhard sowie weitere Gemeindevertreter und Wählbare Bürger an der Aktion und auch Büchens Bürgermeister Uwe Möller legte selber mit Hand an.

Am Nüssauer Tunnel sowie am Bürgerplatz setzten rund 19 Kinder der Pfadfinder „Hellberg-Rangers“ aus Büchen-Pötrau im Alter von sechs bis dreizehn Jahren hunderte von Blumenzwiebeln in die durch die Trockenheit steinharte Erde. Die Bauhof-Mitarbeiter der Gemeinde Büchen begleiteten die Aktion und sorgten nicht nur für den Blumenzwiebeltransport, sondern auch für die richtigen Gerätschaften.

Nun darf mit Spannung das kommende Frühjahr abgewartet werden, wenn die Ergebnisse der zweiten Frühblüher-Pflanzaktion auflaufen und für ein buntes, blühendes Büchen sorgen werden.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.