Lesezeit: 1 Minute

Witzeeze (LOZ). Im Rahmen des „Einheitsbuddelns“ kamen auf Einladung des örtlichen Kreistagsabgeordneten Henning Lünneburg sowie der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Maja Bienwald zahlreiche Mitglieder der Kreistagsfraktion und der CDU Witzeeze zusammen.

Gemeinsam wurden dort Hemlocktanne, Buche und Küstentanne zum Klimaschutz in gut eineinhalb Stunden gemeinsamer Arbeit in die Erde gebracht. „Ich freue mich, dass so viele Kommunalpolitiker der Einladung gefolgt sind und danke für die großartige Teamleistung“, sagt Henning Lüneburg.

Unter anderem konnte auch Thomas Peters, Kandidat für den Deutschen Bundestag, begrüßt werden. „Auch mit kleinen, lokalen Baumpflanzaktionen können wir einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten“, ergänzt der forstpolitische Sprecher der Fraktion, Ingo Westphal. Michael Sauerland aus Linau freut sich schon auf das kommende Jahr: „Das Einheitsbuddeln wollen wir auch im kommenden Jahr wieder durchführen, dann im nördlichen Teil des Kreises“.

Den Termin vor Ort nutzen die Abgeordneten auch, um mit dem örtlichen Schützenverein ins Gespräch zu kommen. Hierzu gab es zunächst eine Führung durch die Anlage, ehe die Vereinsvertreter über die Arbeit vor Ort berichteten. Hierbei machten Schützenoberst Michael Buchmann und sein Stellvertreter Detlef Wöhl-Bruhn besonders deutlich, dass der Schießsport von Menschen aller Altersklassen und Geschlecht ausgeübt wird und ein wichtiger Teil der dörflichen Gemeinschaft ist. „Als Fraktion werden wir uns weiterhin intensiv damit beschäftigen, wie das Sportschießen, aber auch das Jagdschießen, im Kreis Herzogtum Lauenburg verantwortungsvoll und nachhaltig umgesetzt werden kann. Eine pauschale Ablehnung von Schießsportanlagen wird es mit uns nicht geben“, fassen die anwesenden Abgeordneten zusammen.