Lesezeit: 1 Minute

Büchen (LOZ). Das im Juli 1999 in Dienst gestellte Feuerwehrhaus in der Raiffeisenstraße entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. Insbesondere im Bereich des Gesundheitsschutzes und hier im Hinblick auf die Trennung von kontaminierter Schutzausrüstung und einem sauberen Bereich, gab es in den vergangenen Jahren einige Änderungen.

Ein zeitgemäßer Arbeits- und Gesundheitsschutz muss auch in den kommunalen Feuerwehrhäusern darauf ausgerichtet sein, Gefährdungen unter anderem durch Kontaminationsverschleppung aufgrund einer fehlenden Schwarz-Weiß Trennung zu verhindern bzw. minimieren. Da der Arbeits- und Gesundheitsschutz der freiwilligen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden das höchste Ziel sein muss, finden derzeit die ersten Planungen für den Umbau des Feuerwehrhauses in der Raiffeisenstraße statt.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.