Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

Dassendorf (LOZ). Seit 1. April ist die Stelle im Klimaschutzmanagement des Amtes Hohe Elbgeest wieder besetzt. Die 27-jährige Masterabsolventin Jennifer Schnepper tritt die Nachfolge von Jonas Hapke an, der Anfang Februar 2018 in die freie Wirtschaft gewechselt war. „Ich freue mich sehr, dass wir eine junge, dynamische und für diese Aufgabe besonders qualifizierte Klimaschutzmanagerin einstellen konnten“, begrüßt Amtsdirektorin Christina Lehmann die neue Mitarbeiterin.

Die Aufgaben der Klimaschutzmanagerin sind Teil des Klimaschutzkonzeptes des Amtes Hohe Elbgeest, das in Zusammenarbeit mit interessierten Bürgern und Betrieben in den Jahren 2012 und 2013 verabschiedet wurde. Jonas Hapke hatte seit Juli 2016 im Amtsbereich die fachlich-inhaltliche Unterstützung bei der Umsetzung des integrierten Klimaschutzkonzeptes übernommen. Jetzt wird Jennifer Schnepper diese Aufgabe fortsetzen.

„Ich habe Nachhaltigkeitswissenschaften an der Leuphana Universität in Lüneburg studiert“, berichtet Jennifer Schnepper. „In meiner neuen Aufgabe ist es mir wichtig, den Klimaschutz nachhaltig zu gestalten und außerdem mit leicht umsetzbaren Ideen mehr Nachhaltigkeit in unseren Alltag zu bringen.“

Dabei betont die Klimaschutzmanagerin, dass sie die Bevölkerung im Amtsgebiet nicht mit dem erhobenen Zeigefinger zur bewussten Nutzung der begrenzten Ressourcen motivieren möchte. „Mir ist es wichtig, dass Energiesparen, der bewusste Einkauf von Kleidung aus nachhaltiger Produktion oder regionaler Produkte aus Überzeugung geschieht und auch Spaß macht.“ Ein nachhaltiger Lebensstil sei schon mit einfachen Mitteln zu erreichen. „Ich möchte gerne bewusst machen, dass neben den großen, kommunalen Klimaschutzkonzepten auch auf persönlicher Ebene schon ganz viel passieren kann, um klimaschützend und ressourcenschonend zu leben und zu arbeiten.“

Jennifer Schnepper selbst wird künftig von ihrem neuen Wohnort in Geesthacht mit dem Rad zur Arbeit fahren. „Ich habe auf meinem künftigen Arbeitsweg schon einen Hofladen und den Obsthof entdeckt, in denen ich regionales Obst und Gemüse einkaufen kann“, freut sich Jennifer Schnepper auf das Leben im ländlichen Bereich.

Neben der Fortsetzung der Projekte zur E-Mobilität wird die Mobilität in den Amtsgemeinden auch im Rahmen des Radverkehrs und des öffentlichen Personennahverkehrs adressiert werden. Hierzu ist Jennifer Schnepper besonders die Vernetzung und der Austausch mit den anderen regionalen Klimaschutzmanagern wichtig. In der Amtsverwaltung wird sie wie schon ihr Vorgänger den Fokus auf Energieeinsparung und ressourcenschonenden Einkauf von Materialien legen. Außerdem werden die amtseigenen Liegenschaften auf Schwachstellen im Energieverbrauch durchleuchtet.

Jennifer Schnepper: „Für einen erfolgreichen und nachhaltigen Klimaschutz benötigt es das Engagement aller; meine Aufgabe wird es daher sein, alle Akteure inklusive der Bevölkerung in die regionalen Klimaschutzmaßnahmen einzubinden.“