Print Friendly, PDF & Email

135 Jahre deutsche Kolonialgeschichte

Lesezeit: 1 Minute

Friedrichsruh (LOZ). 135 Jahre nach Gründung des deutschen Kolonialreiches und 100 Jahre nach seinem Ende ist das Interesse an der deutschen Kolonialgeschichte heute größer denn je. Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht in den Medien etwa über koloniale Raubkunst, die (post-)koloniale Schlagseite des Humboldt Forums in Berlin oder die Verhandlungen über die Anerkennung des Genozids an den Herero und Nama in der damaligen Kolonie Deutsch-Südwestafrika berichtet wird.

Aus welchen zentralen Gründen ist die koloniale Amnesie, die zuvor jahrzehntelang vorherrschte, aufgebrochen? Dieser Frage wird Prof. Dr. Jürgen Zimmerer, Universität Hamburg, am Donnerstag, 19. September, um 19.30 Uhr in seinem Vortrag im Historischen Bahnhof Friedrichsruh nachgehen und über den aktuellen Stand der Debatten berichten. Die Otto-von-Bismarck-Stiftung bittet um Anmeldung unter Telefon 04104 / 97 71-0 oder info@bismarck-stiftung.de. Der Eintritt ist frei.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.