Lesezeit: 4 Minuten

Dassendorf (LOZ). Am 3. August starteten zwei ungewöhnliche Ausbildungen im Amt Hohe Elbgeest: zum einen zur Amtsobersekretäranwärterin, zum anderen zum Erzieher mit dem Praxisteil in der offenen Kinder- und Jugendarbeit des Amtes Hohe Elbgeest.

„Bislang wurde die Ausbildung im Beamtenverhältnis im Amt Hohe Elbgeest nicht angeboten“, weiß Amtsdirektorin Christina Lehmann. Aber gar nicht angestaubt oder antiquiert sieht Tamara Struck ihre zweijährige Ausbildung im Amt Hohe Elbgeest und an der Verwaltungsakademie in Bordesholm sowie als Perspektive ihre anschließende Berufstätigkeit in der Amtsverwaltung. Ein Arbeitsplatz in Dassendorf ist ihr sicher, denn das Amt bildet für den eigenen Bedarf aus.

Als Beamtin wird Tamara Struck in einem besonderen Dienst- und Treueverhältnis für die Bürgerinnen und Bürger im Amtsgebiet tätig sein. Schon der Start in die Ausbildung mit der Vereidigung auf das Grundgesetz, die Landesverfassung und die geltenden Gesetze zum Wohle des deutschen Volkes ist etwas Besonderes für die 24-Jährige aus Krüzen. „Das ist eine besondere Verpflichtung und heute selten zu finden. Die Beamtenlaufbahn bietet vor allem Sicherheit des Arbeitsplatzes, das ist gerade in den vergangenen Monaten wieder deutlich geworden.“

In ihrer Freizeit geht es Tamara Struck sportlich an oder sie schmökert in Fantasyromanen. Nach dem Abitur an der Alfred-Nobel-Schule in Geesthacht hat sie eine Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten absolviert und dabei ihr Interesse an Verwaltungsaufgaben entdeckt. Darum schließt sie jetzt die Verwaltungsausbildung an.

Dabei hat sie sich bewusst das Amt Hohe Elbgeest ausgesucht, in dem im kleineren Rahmen als in einer Kreis- oder Landesverwaltung alle praktischen Ausbildungsschritte erfolgen können. Im Blockunterricht wird der theoretische Teil an der Verwaltungsakademie in Bordesholm vermittelt und nach nur zwei Jahren erfolgt der Abschluss für die Beamtenlaufbahn im mittleren Dienst. Während der Ausbildung werden die Auszubildenden eng durch die Ausbildungsleitung begleitet, die derzeit von Wiebke Rahn aus dem Hauptamt wahrgenommen wird.

Tamara Struck: „Bei meinen Besuchen in den verschiedenen Abteilungen des Amtes waren alle sehr freundlich und überall war eine gute Atmosphäre zu spüren. Darum freue ich mich auf die Ausbildung im Amt Hohe Elbgeest.“

„Das freut uns als Dienstherr natürlich sehr, dass wir auf die Bewerberinnen und Bewerber einen so guten Eindruck machen und als Arbeitgeber interessant sind“, so Amtsdirektorin Lehmann. Zukünftig soll auch die Ausbildung für den gehobenen Dienst im Amt Hohe Elbgeest angestrebt werden, gerne in Kooperation mit anderen kommunalen Verwaltungen.

René Neschki startet als 45-Jähriger noch einmal in eine neue Ausbildung. In den vergangenen Monaten hat er bereits als Minijobber in den Jugendtreffs des Amtsgebietes in Börnsen, Dassendorf, Escheburg, Hamwarde und Kröppelshagen in die Offene Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) hineinschnuppern können. Für die AWO arbeitete René Neschki in der Offenen Ganztagsschule in Dassendorf als Betreuer.

„Dabei habe ich gemerkt, was mir bisher in meinem Beruf als Mediengestalter fehlte, den ich 15 Jahre ausgeübt habe. Es war das „Danke“, das ich jetzt ganz viel von den Kindern und Jugendlichen als Anerkennung meiner Arbeit bekomme“, berichtet der gelernte Schriftsetzer. „Das ist genau der Beruf, nach dem ich so lange gesucht habe. Gutes Feedback ist wichtiger als Geld!“

Nach dem Umzug von Börnsen nach Wentorf wird der passionierte Tischtennis-Spieler nun auch beruflich neu durchstarten und in Zusammenarbeit mit den anderen Erzieherinnen und Erziehern der OKJA die Jugendtreffs betreuen. Sozialpädagogin und OKJA-Koordinatorin Diana Graf wird die praktische Ausbildung an drei Tagen begleiten. An zwei Tagen wird die theoretische Erzieherausbildung am Beruflichen Bildungszentrum in Mölln erfolgen. Nach drei Jahren wird der Abschluss zum Erzieher stehen. Dem weiteren Berufsweg im Amt Hohe Elbgeest steht nichts im Weg, denn auch hier bildet das Amt für den eigenen Bedarf aus.

Weitere Informationen zu den Ausbildungs- und Stellenangeboten finden sich im Internet unter www.amt-hohe-elbgeest.de/Verwaltung/Karriere .

Die Jugendtreffs sind nach den Ferien wieder geöffnet für Treffen in festen Gruppen. Auch hierzu stehen aktuelle Informationen auf der Website des Amt Hohe Elbgeest oder der einzelnen Gemeinden.

Amtsdirektorin Christina Lehmann: „Wir freuen uns, unsere neuen Auszubildenden bei uns begrüßen zu können und wünschen ihnen viel Erfolg und Spaß in ihrer Ausbildung!“

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.