Lesezeit: 1 Minute

Friedrichsruh (LOZ). Von der Haarlocke Karl Ludwig Sands, der 1820 mit einem Attentat der deutschen Einheit dienen wollte, bis zu dem Gemälde „Die Proklamierung des deutschen Kaiserreichs (18. Januar 1870)“ Anton von Werners finden sich in Friedrichsruh sehenswerte Zeugnisse aus dem 19. Jahrhundert, die eng mit der nationalen Frage und der Gründung des Deutschen Reichs verbunden sind.

Sie werden bei einer öffentlichen Themenführung am Sonnabend, 3. Oktober, durch die Dauerausstellung der Otto-von-Bismarck-Stiftung und das Bismarck-Museum in ihrem historischen Kontext erläutert. Beginn ist um 14 Uhr, die Teilnahmegebühr von vier Euro schließt den Eintritt in das Museum ein (Anmeldung erforderlich unter der Telefonnummer 04104 / 97 71-0 oder per E-Mail an info@bismarck-stiftung.de).