Lesezeit: 3 Minuten

Dassendorf (LOZ). Die Klimaschutzmanager des Amtes Hohe-Elbgeest sowie der Städte Lauenburg, Schwarzenbek und Reinbek als Mittelzentrum mit Glinde und Wentorf bieten gemeinsam mit der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein eine Webinarreihe zu den Themen Heizungstausch und energetische Sanierung an.

Der Ingenieur und Energieberater Ingo Sell wird spannende Themen zu Heiztechnik erklären und Fragen der Teilnehmenden beantworten. Über eine Reihe von Online-Vorträgen werden den Bürgerinnen und Bürgern Orientierungshilfen zum Modernisieren der Heizung, Dämmen, Fenstertausch, zu Fördermitteln sowie zum richtig Heizen und Lüften gegeben. Die Vorträge sind dank der Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale kostenfrei.

Gestartet wird am Montag, 16.November, um 17.30Uhr mit dem Webinar „Schimmel-und Feuchteschäden: trotz Klimawandel bekämpfen“. Dieser Fachvortrag wird von der Klimaschutzmanagerin aus Reinbek Estrella Piechulek in Kooperation mit den Klimaschutzmanagerinnen des Mittelzentrums Yvonne Hargita (Wentorf) und Lisa Schill (Glinde) angeboten.

Schimmel in Wohnräumen ist dank des Klimawandels nicht nur im Winter durch die kühleren Temperaturen zu erwarten, sondern auch im Sommer bei entsprechender Feuchtigkeit. Früher ist die Temperatur über einen längeren Zeitraum gefallen. Die Abkühlung des Mauerwerkes vollzog sich langsamer, so dass mit normalem Heizverhalten kaum Probleme entstanden sind. Aufgrund klimatischer und jahreszeitlicher Änderungen gibt es immer häufiger extreme kurzfristige Klimaschwankungen. In diesem Vortrag wird beschrieben, wie man Schimmel verhindert, ihn im Ernstfall wieder loswerden kann und durch bestimmte Maßnahmen zugleich das Klima schützen kann.

In der darauffolgenden Woche, am Montag, 23. November, von 17.30 bis 19 Uhr, greift Ralf Monecke, Klimaschutzmanager der Stadt Lauenburg, im Webinar das Thema „Heizungserneuerung: Wie pack ich’s richtig an?“ auf. Vor dem Heizungstausch sind viele Fragen zu klären: Was ist zu beachten, welche Alternativen zur Öl-/Gasheizung kommen in Frage, wieviel Energie und CO2-Steuer lässt sich sparen auch durch Kombination mit Erneuerbaren Energien und wo gibt es Fördermittel? Bei der Suche nach der passenden Heiztechnik für Ihr Haus bieten sich vielfältige Lösungen, auch in Kombination mit Solarenergie und Wärmepumpen. An diesem Abend erhalten Sie einen Überblick über mögliche Heizsysteme und bekommen Entscheidungshilfen.

Fortgesetzt wird die Webinar-Reihe am Montag, 30. November, von 17.30 bis 19 Uhr mit einem Vortrag zur „Optimierung der Heizung“. Die meisten Heizungen laufen auch heutzutage noch nicht optimal. Oft können bereits vermeintlich kleine Änderungen eine spürbare Verbesserung der Behaglichkeit, der Effizienz und nebenbei der Klimabilanz mit sich bringen. Der Vortrag klärt auf über den hydraulischen Abgleich, Thermostatfunktionen und –einstellungen, Entlüften der Heizkörper, Dämmung der Verrohrung sowie über die Einstellung der sogenannten Heizkurve am Kessel. Diese Online-Veranstaltung wird von Nico Wiesmann, Klimaschutzmanager vom Amt Hohe-Elbgeest, und Kirstin Boltz, Klimaschutzmanagerin der Stadt Schwarzenbek, organisiert.

Zum Abschluss der Webinar-Reihe wird am Dienstag, 8. Dezember, um 17.30Uhr ein Fachvortrag zur „Energetischen Sanierung Schritt für Schritt“ gehalten. Auch kleine Veränderungen senken Energiekosten und erhöhen den Wohnkomfort. In diesem Vortrag informieren die Veranstalter, wie man mit Eigenleistung und geringem Aufwand die Wärme besser im Haus halten und Heizkosten senken kann. Dazu gibt es Tipps für die geschickte Nutzung von Förderprogrammen für größere Modernisierungen. Dieses Online-Webinar wird von allen teilnehmenden Klimaschutzmanagern veranstaltet. Interessierte können sich online oder formlos per Email bei den Klimaschutzmanagern der jeweiligen Kommunen anmelden oder direkt über die Verbraucherzentrale unter: www.verbraucherzentrale.sh/energie

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.