Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 1 Minute

Geesthacht (LOZ). Die CDU-Fraktion beantragt in der nächsten Ratsversammlung am 23. März eine Neuplanung der Sanierungsmaßnahmen im Bereich der B 404 Höhe Besenhorst. Die Grünen-Fraktion hält diesen Vorstoß für unredlich und wird ihn ablehnen.

Dazu Ali Demirhan, Fraktionsvorsitzender der Grünen: „Die CDU streut den Bürgerinnen und Bürger Sand in die Augen. Eine Neuplanung würde die Zeit der Vollsperrung nicht verkürzen – egal ob mit oder ohne Ampel. Denn schon die anderen drei Teilmaßnahmen benötigen eine entsprechend lange Bauphase. Der CDU-Antrag suggeriert die Möglichkeit einer kürzeren Sperrungszeit, die faktisch nicht gegeben ist. Das kann man auch als ein politisches Täuschungsmanöver bezeichnen.“

Die Grünen-Fraktion erkennt nach wie vor die Notwendigkeit an, die B 404 auf einem Teilstück zu sanieren (Dauer: ca. 1 Monat), einen Linksabbieger für das neue Baugebiet zu erstellen (ca. 2 Monate) und Gasleitungen neu zu verlegen (bis zu 3 Monaten). In Zuge dieser Maßnahmen sei es klug, eine Querungshilfe im Bereich des Bauernvogtweges mit der Verlegung der Bushaltestelle zu schaffen.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen