Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 1 Minute

Geesthacht (LOZ). Bundesweit bis zu 6 Millionen Menschen helfen ehrenamtlich Asylbewerbern und Flüchtlingen, andere sind hauptamtlich in dem Bereich der Betreuung oder Beratung von Migranten beschäftigt. Sie sind wesentlicher Teil der Willkommenskultur, die seit dem Jahr 2015 die Integration von geflüchteten Menschen in den deutschen Alltag ermöglicht.

„Trotzdem sind viele der Helfer und Berater subtilen Anfeindungen ausgesetzt, begegnen der Ausgrenzung in der Nachbarschaft oder im Freundeskreis“, weiß Ricarda Heil, Fachberaterin der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe im südlichen Kreisgebiet und Koordinatorin der Sprach- und Kulturmittler bei AWO Interkulturell.

Sie lädt am Sonnabend, 10. Juni, von 10 bis 15 Uhr in das AWO IntegrationsCenter, Markt 26 in Geesthacht zu einer Informations- und Schulungsveranstaltung rund um das Thema Alltagsrassismus ein. „In verschiedenen Workshops werden wir rassistische Strukturen in der deutschen Gesellschaft aufdecken und den Umgang mit diesen erarbeiten.“

Diese Veranstaltung richtet sich vorwiegend an ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, aber auch andere Interessierte sind herzlich willkommen. Durchgeführt wird der Infotag „Alltagsrassismus“ von Saskia Conradi und Daniela Kost vom Regionalen Beratungsteam gegen Rechtsextremismus RBT Schleswig-Holstein und Ricarda Heil.

Anmeldungen sind bis 7. Juni unter ricarda.heil@awo-sh.de oder telefonisch unter 0160 / 712 28 51 möglich. Für das leibliche Wohl in der Kaffee- und Mittagspause wird gesorgt.

Für geflüchtete Personen wird in Kürze eine eigene Veranstaltung mit Übersetzung angeboten, bei der spezifische Fragen erörtert werden.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen