Jens Andermann geht in den Ruhestand

 

Lesezeit: 3 Minuten

(LOZ). Gut 17 Jahre hat Jens Andermann bei der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe die Geschäftsstellen Mölln und Geesthacht geleitet. Am 1. Mai dieses Jahres - nach fast 48 Jahren bei der Agentur für Arbeit – endet diese Zeit. Der 63-Jährige geht in den Ruhestand.

„Jens Andermann ist ein kompetenter und geschätzter Partner für alle Akteure am Arbeitsmarkt in unserer Region. Während seiner langjährigen Tätigkeit in unterschiedlichen Führungspositionen hat er den Wandel vom Arbeitsamt zur Agentur für Arbeit aktiv mitgestaltet. Nach der Wiedervereinigung hat er überdies drei Jahre den Aufbau der Arbeitsämter in Mecklenburg-Vorpommern begleitet. Für sein großes persönliches Engagement für unsere Kunden möchte ich ihm herzlich danken“, sagt Dr. Heike Grote-Seifert, Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe.

1969 begann Andermann seine Laufbahn bei der Bundesagentur für Arbeit als Auszubildender beim damaligen Arbeitsamt in Lübeck und hat dort anschließend acht Jahre im Bereich „Berufliche Rehabilitation / Menschen mit Behinderung“ gearbeitet. 1978 legte er seine Prüfung für den gehobenen Dienst ab und war zunächst fünf Jahre als Arbeitsvermittler, dann weitere fünf Jahre als Arbeitsberater für Rehabilitanden und Menschen mit Behinderung tätig. Nach der Wiedervereinigung unterstützte Andermann drei Jahre den Aufbau der Arbeitsverwaltung in Schwerin, Rostock, Stralsund und Neubrandenburg, bevor er 1993 als stellvertretender Leiter der Arbeitsvermittlung zur Agentur für Arbeit Bad Oldesloe wechselte. Seit 2001 leitet er die Geschäftsstellen Mölln und Geesthacht der Agentur für Arbeit.

„Ich habe die Wiedervereinigung und mehrere Rezessionen erlebt, aber auch Vollbeschäftigung. So erinnere ich mich gerne an die Begleitung der türkischen, spanischen und portugiesischen Arbeiter, die in den Jahren 1972 bis 1974 in München und Köln ankamen. Ich habe sie dort in Empfang genommen und bei ihrer Verteilung in die ganze Bundesrepublik geholfen“, erinnert sich der angehende Pensionär. „Besonders die Integration von Schwerbehinderten und Rehabilitanden lag mir am Herzen. Ich hatte dabei auch die Gelegenheit, diese Aufgabe in den neuen Bundesländern den Kollegen näher zu bringen. Mit dem Wechsel nach Bad Oldesloe und der Übernahme der Dienststellen Mölln und Geesthacht kamen neue und andere Aufgaben auf mich zu. Der Abbau der Arbeitslosigkeit und die Qualifizierung der Arbeitslosen standen und stehen bis heute im Vordergrund. Mittlerweile hat sich der Arbeitsmarkt wieder zu einem Arbeitnehmermarkt mit zunehmenden Fachkräfteengpässen gewandelt. Künftig gilt es, den Folgen des demografischen Wandels zu begegnen und die Kunden der Arbeitsagentur davon zu überzeugen, dass nur die ständige Anpassung der Qualifikation ein Garant ist, sich vor Arbeitslosigkeit zu schützen. Ich bedanke mich bei allen Partnern für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit“, so Andermann abschließend.

Mit Beginn seines Ruhestandes wird er sich verstärkt seinem ehrenamtlichen kommunalpolitischen Ehrenamt widmen und viel reisen.