Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

Geesthacht (LOZ). Der Energieversorger BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft hat am 29. Januar 2019 Insolvenz angemeldet und seine Strom- und Gaslieferungen nach Aussage des vorläufigen Insolvenzverwalters eingestellt. Die Stadtwerke Geesthacht springen nun ein und sichern die Energieversorgung für die rund 70 betroffenen Kunden in Geesthacht.

Die BEV Energie ist bereits der sechste Energiediscounter, der innerhalb des letzten halben Jahres in Schräglage gerät. Für die Kunden der BEV stellt sich die Frage, wer nun die Versorgung übernimmt. Die Stadtwerke Geesthacht geben Entwarnung: „Wir lassen Niemanden im Dunkeln sitzen oder gar frieren“, erklärt Geschäftsführer Markus Prang. Denn die von einer Insolvenz eines Energielieferanten betroffenen Kunden gehen automatisch in die Ersatzversorgung des örtlichen Grundversorgers, in diesem Falle die Stadtwerke Geesthacht, über.

Die Ersatzversorgung kann der Kunde maximal drei Monate in Anspruch nehmen. „Wir empfehlen den Kunden, sich in den kommenden drei Monaten persönlich in unserem Kundenzentrum, telefonisch und per E-Mail oder auf unserer Webseite zu unseren Strom- und Erdgasprodukten beraten zu lassen. Denn diese bieten deutlich günstigere Konditionen als unsere Grund- und Ersatzversorgung“, so Prang weiter.

BEV-Kunden erhalten in diesen Tagen per Post weitere Informationen zur Ersatzversorgung von den Stadtwerken Geesthacht. Für eine Produktberatung sowie zur Klärung weiterer Fragen ist das Serviceteam der Stadtwerke Geesthacht Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr persönlich im Kundenzentrum in der Schillerstraße 9 vor Ort sowie telefonisch unter 04152 / 929-300 und per Mail an service@stadtwerke-geesthacht.de erreichbar.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen