Print Friendly, PDF & Email

Grüne: Fahrradschnellweg Geesthacht-Hamburg unterstützen

Lesezeit: 2 Minuten

Geesthacht (LOZ). Bereits 2017 hat die Kreistagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen im Kreistag beantragt, einen Fahrradschnellweg Geesthacht-Hamburg zu ermöglichen. Der Antrag von Bündnis 90/die Grünen hatte die Forderung unterstrichen, den Fahrradschnellweg Geesthacht-Hamburg in eine Machbarkeitsanalyse für den gesamten Hamburger Raum mit einzubeziehen.

Mit dem Konzept der Fahrradschnellwege leistet die Metropolregion einen Beitrag zur Förderung des Radverkehrs und macht einen ersten wichtigen Schritt, um das Pendeln mit dem Rad auch über längere Distanzen im Stadt-Umland-Bereich attraktiv zu gestalten. Dies ist besonders für Geesthacht, die größte Stadt im Herzogtum Lauenburg, von Bedeutung, da Geesthacht das Zentrum eines stark wachsenden Ballungsraums ist und außerdem bisher nicht über einen Bahnanschluss verfügt. Ein Fahrradschnellweg Geesthacht-Hamburg ist ein bedeutender Beitrag zum Klimaschutz und zu einem verbesserten „Modal Split“, also einer optimierten Verteilung des Transportaufkommens auf verschiedene Verkehrsmittel.

Annedore Granz, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Kreistag: „Wir freuen uns, dass die Machbarkeitsstudie nun auf den Weg gebracht und dafür Geld von der Metropolregion zur Verfügung gestellt wird. Die Vorstellung des Untersuchungsraumes für die Trassenführung im Rathaus Geesthacht hat uns erste Einblicke gegeben.“

Ab dem 9. Februar beginnt das Onlinebeteiligungsverfahren, bei dem Bürger und Bürgerinnen ihre Anregungen einbringen können, unter folgendem Link metropolregion.hamburg.de/rsw-geesthacht-hh/

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen