Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 1 Minute

Geesthacht (LOZ). Auf Einladung der CDU-Landtagskandidatin Andrea Tschacher besuchte der parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Hans-Jörn Arp (MdL), die Elbestadt Geesthacht. Der Verkehrsexperte erläuterte den Besuchern den aktuellen Sachstand zu Planungen bei wichtigen Infrastrukturprojekten zwischen Flensburg und Geesthacht sowie Nord- und Ostsee.

Arp berichtete, dass viele Infrastrukturprojekte in Schleswig-Holstein nicht umgesetzt werden, weil das Land zu wenig Personal beschäftigt. Dadurch können wichtige Vorhaben nicht einmal geplant werden. Das vom Bund für den Bau zur Verfügung gestellte Geld wird nun an andere Bundesländer gehen.

„Die SPD-geführte Landesregierung gefährdet die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Schleswig-Holstein“, kritisiert Andrea Tschacher. „Deshalb ist es Zeit für einen Politikwechsel. Ich werde mich im Landtag konsequent und entschieden dafür einsetzen, dass die Planung zügig vorangetrieben und Verkehrsprojekte endlich umgesetzt werden. Die für uns so wichtigen Umgehungsstraßen in Schwarzenbek, Lauenburg, Geesthacht und Ratzeburg dürfen nicht der Planlosigkeit der Landesregierung zum Opfer fallen“, so die Landtagskandidatin Tschacher.

Tschacher forderte abschließend die SPD im Hamburger Senat auf, die Prüfung für einen Bahnanschluss zwischen Geesthacht und Bergedorf nun endlich zu unterstützen: „Das wäre ein gutes Signal."

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen