Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

Geesthacht (LOZ). Insgesamt 15 Locations mit 44 Events, überwiegend in zentraler City-Lage, beteiligen sich an der zweiten Geesthachter Kulturnacht, die das Stadtmarketing auf die Beine gestellt hat.

Los geht es am Samstag, 14. September, um 18 Uhr. Den Auftakt bildet ein Trompeten-Solo mit dem Deutsch-Ukrainer Boris Havkin von der Dachterrasse gegenüber dem kleinen Theater Schillerstrasse.

Fernöstlich wird es, wenn der Autor Henrik Siebold „Inspektor Takeda“ aus Japan in seinem neuen noch druckfrischen Krimi über dem Tresorraum der Haspa in der Fußgängerzone ermitteln lässt. Die junge Lauenburger Autorin Marie Wendland geht mit einer Premieren-Lesung ihres ebenso neuen Wangerooge-Romans im Fotofachgeschäft Renard und bei der Geesthachter Schützengesellschaft an den Start.

Dazu kommt ein ganzes Füllhorn von Musikdarbietungen. Es gibt Jazz auf der Orgel (St. Salvatoris-Kirche) mit Gregor Bator, zwei Klavierkonzerte mit Jan-M. Rogalla im Krügerschen Haus, den Singer-Songwriter Nikolaus Wiedecke, Oldies but Goldies mit „Diedl“ im Lokschuppen der Dampflok Karoline, das Duo Abendsegler mit Irish Folk im Schuhhaus Purwin und das Duo Planet Pluto in der KSK Herzogtum Lauenburg, Klänge aus Anatolien, den Chor der Vielfalt in der Alevitischen Gemeinde, den Jugendchor „More than Voices“ und Jazz Standards auf Trompete und Klavier in St. Salvatoris, das Saxophon-Quintett Qwain an verschiedenen Plätzen und das Duo Raghda bei Eskimo Eis.

Das Genre Comedy/Theater ist auf unterschiedlichste Art vertreten. So gibt es drei Auftritte des Impro-Theaters “Stadtgespräch“ aus Hamburg, Sketche auf plattdeutsch bei der Niederdeutschen Volksbühne und zweimal Stand-up Comedy mit dem Hamburger Thomas Schwieger, dessen Motto lautet „Werd erst mal Zweiter“.

Zudem gibt es eine Kunstausstellung in der Bäckerei Zimmer in der Fußgängerzone, einen historischen Vortrag über Geesthacht als Ausflugsort an der Elbe, einen plattdeutschen Reisebericht über eine Mittelamerika-Reise, einen Einblick in das Alevitentum und Besinnliches bei Klaviermusik in der St. Salvatoris-Kirche.

Bereits ab 13 Uhr läuft das Jubiläumsprogramm 100 Jahre Niederdeutsche Volksbühne mit Livemusik, Blick hinter die Kulissen.

Das und vieles mehr wartet auf die Besucher, die die 15 Stationen fußläufig gut erreichen können.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Das ausführliche Programmheft gibt es u.a. in der Tourist-Info Geesthacht, Bergedorfer Straße 28, Telefon 04152 / 83 62 58 oder auf facebook.com/elbestadt.geesthacht

Das komplette Programm gibt es auch hier zum Herunterladen.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.