Lesezeit: 2 Minzten

Geesthacht (LOZ). Der Schulausschuss hat in seiner letzten Sitzung vor den Sommerferien den Anbau an der Bertha-von-Suttner-Schule beraten. Nachdem die Bertha-von-Suttner-Schule (BvS) in den vergangenen Jahren starke Turbulenzen zu überstehen hatte, war die Mehrheit von Grünen und CDU überzeugt, dass die künftige Ausrichtung einer 5-zügigen Sekundarstufe mit entsprechender räumlicher Ausstattung, die einzig richtige Variante darstellt.

„Wir wollen Räume für das Lehren und Lernen schaffen“, argumentiert Arne Ertelt CDU), stellvertretender Vorsitzender im Schulausschuss. Renate Lefeldt, Schulausschussmitglied der Grünen: „Ich freue mich, dass nach den Sommerferien die ersten Klassen die neu eingerichtete Oberstufe besuchen werden. Dafür werden zusätzliche Räume gebraucht. Kurzfristig werden dafür Container aufgestellt. Dann muss aber zügig mit einem Neubau begonnen werden. Darüber hatte der Schulausschuss zu entscheiden.“

„Investitionen in unsere Schulen sind Investitionen in die Zukunft. Bereits vor Jahren bei der Einführung der gebundenen Ganztagsschule und zum neuen Schuljahr 2017/18 mit der Einrichtung der gymnasialen Oberstufe wuchs der Raumbedarf. Die CDU Fraktion hat sich bewusst für die Variante III b entschieden“, so Ertelt.

Der wesentliche Unterschied zwischen den zwei günstigeren und den zwei teureren Varianten ist die Anzahl der Parallelklassen in der Sekundarstufe 1. Sowohl Variante I als auch IIIa gehen von 4 Parallelklassen aus, die Grünen und die CDU gehen von Fünfzügigkeit aus. „Die beschlossene Variante III b, mit einem Investitionsvolumen von rund 12,7 Millionen Euro, ist das Beste für die Schülerinnen und Schüler. Andere Varianten hätten in eine Dauerbaustelle geführt, da der Bedarf zu niedrig angesetzt wurde“, ergänzt Arne Ertelt.

Der kommissarische Schulleiter Jürgen Sievers bat eindringlich darum, die Fünfzügigkeit zugrunde zu legen, denn schon jetzt liegen Anmeldungen für 4,5 Klassen vor.

Grünen-Fraktionsvorsitzender Ali Demirhan: „Die von der SPD und FDP vermeintlich eingesparten gut zwei Millionen müssten dann doch wieder ausgegeben werden, da die Ausgabe nur auf ein späteres Jahr verschoben würde. Und mit Sicherheit ist eine nachträgliche Aufstockung teurer. Ganz zu schweigen von der erneuten Baubelästigung für Schüler und Lehrer.“

„Es müssen u. a. genügend Informatik-, Kunst- und Klassenräume vorhanden sein“, ergänzt Bastian Numrich (CDU). „Der Beschluss mit den Stimmen von CDU und Grünen macht die Schule zukunftsfähig.“ Geesthacht ist eine wachsende Stadt und benötigt hierfür die entsprechende Bildungslandschaft und Räume. Studien bestätigen das Wachstum.

Die Grünen sind der Meinung, dass jetzt die Chance besteht, eine zukunftweisende große Lösung auf den Weg zu bringen, die der BvS dann endlich gute Lern- und Lehrbedingungen bringt sowie Ruhe vor weiteren An- und Umbauten.

„Alle Beteiligten könnten sich dann voll auf die auch nicht leichte Aufgabe konzentrieren, eine attraktive Oberstufe aufzubauen,“ so Ali Demirhan weiter.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.