AOK-Tipps zur heißen Jahreszeit

Lesezeit: 3 Minuten

Geesthacht (LOZ). Endlich Sonne, Sommer und schön warm. Doch die lang ersehnten heißen Sommertage haben auch ihre Schattenseiten: Jenseits der 30 Grad Celsius und für einige Menschen auch schon darunter, braucht unser Organismus Unterstützung, um mit der Hitze fertig zu werden. "Bereits einfache Maßnahmen können dabei helfen, hitzebedingte gesundheitliche Beschwerden zu vermeiden und gut durch die heißen Tage zu kommen", sagt AOK-Niederlassungsleiter Jens Bojens.

Trinken und Essen

Jetzt ist es besonders wichtig, ausreichend viel und das richtige zu trinken, damit der Flüssigkeitshaushalt des Körpers möglichst ausgeglichen bleibt. Denn durch die Wärme und das Schwitzen verliert der Körper Flüssigkeit, auch ohne körperliche Anstrengung. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Gesunden, mindestens 1,5 bis 2 Liter pro Tag zu trinken. Bei großer Hitze darf es gerne sehr viel mehr sein. Gut geeignete Getränke sind Trink- und Mineralwasser, lauwarme, ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees oder alkoholfreie und zuckerarme Getränke, wie zum Beispiel Fruchtsaftschorlen im Verhältnis ein Teil Fruchtsaft zu drei Teilen Wasser. Für geschmackliche Abwechslung kann ein Spritzer Zitronensaft, frischer Ingwer oder Pfefferminze im Wasser sorgen. Achtung: Schnelles Trinken oder eisgekühlte Getränke können zu Magen-Darm-Beschwerden führen.

Bei der Hitze ist es auch günstiger, häufiger kleine Mahlzeiten einzunehmen. Geeignet sind leichte Speisen, die gut bekömmlich sind und den Organismus nicht noch durch lang anhaltende Verdauungsprozesse belasten. Dazu gehören Obst und Gemüse, die wasser- und nährstoffreich sind und jetzt ohnehin Saison haben. Wie zum Beispiel Erdbeeren, Melonen, Kohlrabi, Gurken, Tomaten und diverse Salate. Als Rohkost, Salate oder auch in Kombination mit magerem Gegrillten sättigen sie, aber belasten nicht. Auch kalte und warme Suppen sind beliebt.

Wohnraum

Am besten lässt man die Hitze gar nicht erst ins Haus oder in die Wohnung kommen. Damit das gelingt, sollten tagsüber Fenster und Türen geschlossen und alle Jalousien und Rollladen unten bleiben. Rollos und Vorhänge sind nicht so wirksam gegen die Sonneneinstrahlung. Früh morgens und spät abends ist der richtige Zeitpunkt, um kreuz und quer zu lüften.

Schlafen

Bei Hitze schlafen viele Menschen schlecht. Eine lauwarme Dusche direkt vor dem Schlafengehen erfrischt, aber aktiviert den Kreislauf nicht. Für Abkühlung und Entspannung kann ein kaltes Fußbad sorgen oder eine mit kaltem Wasser gefüllte Wärmflasche. Leichtes Bettzeug und geeignete Bettwäsche, zum Beispiel aus Baumwolle oder Leinen, sorgen dafür, dass sich der Nachtschweiß in Grenzen hält. Das gilt auch für die Nachtwäsche. Und Achtung: Geöffnete Fenster können Zugluft verursachen und eine Erkältung zur Folge haben.

Kleidung

Jetzt ist leichte, lockere Kleidung aus Baumwolle, Leinen oder anderen Naturfasern und atmungsaktiven Materialien angesagt, die bequem geschnitten ist und nicht einengt. Im Büro geht, was der jeweilige Dresscode erlaubt. Tops, kurze Hosen und Sandalen sind in der Regel unangebracht. Für unterwegs sollte ein angemessener Sonnenschutz und eine Sonnenbrille selbstverständlich sein. Und damit der Kopf kühl genug zum Denken bleibt, bitte auch auf eine angemessene Kopfbedeckung achten.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.