Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

Geesthacht (LOZ). In diesem Jahr war das Einheitsfest, das aus Anlass des 3. Oktobers in Kiel stattfand, das Ziel der schon traditionellen Ausfahrt der Geesthachter SPD.

Mit einem nahezu voll besetzten Bus, es gab einige kurzfristige Absagen, starteten vierzig Geesthachter und Geesthachterinnen pünktlich um 9 Uhr zur Fahrt nach Kiel. Als gute Entscheidung erwies sich, von Laboe aus mit dem Schiff zur Festtagsmeile zu fahren. Die Fahrt entlang der Kieler Förde war nicht nur ein zusätzliches Highlight, auch verkehrstechnisch war es die richtige Wahl. Schon zur Mittagszeit ging in der Kieler Innenstadt nichts mehr. Die Parkplätze waren ausgebucht, Bahn und Busse überfüllt. Vor der Schiffsabfahrt gab es noch ein Stück leckeren Butterkuchen für alle und Kaffee, danach ging es dann in Laboe aufs Wasser.

Am Anleger Reventlou kamen nach rund einstündiger Fahrt das Landeshaus und die Festmeile in Sicht. Wieder an Land ging es ausgestattet mit einem Stadt- und Lageplan, Telefonnummer für den Notfall und Tipps zum Programm in Grüppchen über die Festmeile. Das dort gebotene Programm war eindrucksvoll. Für jeden Geschmack war etwas dabei. Die liebevoll gestalteten Stände der 16 Bundesländer lockten oftmals mit regionalen kulinarischen Köstlichkeiten und warben für einen Besuch. An vielen Ständen konnte man sein Wissen erproben und etwas gewinnen. An der Kailinie lagen Schiffe, so z.B. das Forschungsschiff MS Arkor, das gerade von einem Einsatz zurückgekehrt war und auch das „Müllsammel-Schiff“ Bunte Kuh. Wer wollte und hartnäckig genug war, konnte auch die im Hafen liegenden Marineschiffe besichtigen.

Das geplante Treffen der Geesthachter Gruppe mit der örtlichen Landtagsabgeordneten Kathrin Wagner-Bockey (SPD) fiel dem eng getakteten offiziellen Programm zum Opfer, bei dem die Kieler Abgeordnete Präsenzpflicht hatte.

Als kleine Herausforderung erwies sich, im Getümmel am Kieler Hauptbahnhof wieder die Geesthachter Gruppe zur Abfahrt zu vereinen. Aber auch dies klappte. Sehr gut chauffiert, mit vielen Eindrücken und wohlbehalten erreichten alle um 18.30 Uhr den Geesthachter ZOB.

„Wir hatten wieder Glück mit dem Wetter. Den Besucherandrang hätte ich so nicht erwartet. Die Stimmung war ausgelassen und friedlich. Mein Dank gilt unseren fleißigen Organisatoren der Ausfahrt - Jens Schumann und Uwe Kurt - sowie Bürgermeister Olaf Schulze, von dem der Tipp mit der Laboe-Überfahrt stammte und der in diesem Jahr  – sehr zur Freude vieler Mitfahrender –  auch dabei sein konnte“, zog  die SPD-Vorsitzende Petra Burmeister ein positives Fazit der Ausfahrt. 

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen