Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

Geesthacht (LOZ). Die Wiedereröffnung der Hafenbrücke verzögert sich. Grund sind Lieferverzögerungen von Bauteilen.

In den kommenden Wochen sollen die übrigen Arbeiten an Geländer und Beleuchtung verrichtet werden, so dass die Brücke, die vom Bereich Sitzterrassen über das Hafenbecken zum Menzer-Werft-Platz führt, voraussichtlich kurz vor Weihnachachten wieder genutzt werden kann. Bis dahin müssen Radfahrer und Fußgänger, die zum Menzer-Werft-Platz und zur Elbhabinsel wollen, weiterhin den Umweg über die Werftstraße nehmen. „Da die fehlenden Handläufe ein Sicherheitsproblem darstellen, kann deshalb die Brücke vor diesem Termin nicht eröffnet werden“, teilt der zuständige Fachdienst Tiefbau des Rathauses mit.

Die Stadtverwaltung weist in diesem Zusammenhang zudem darauf hin: Auf die Befestigung von Liebesschlössern am im Zuge der Sanierung frisch gereinigten und überarbeiteten Geländer der Hafenbrücke mögen Einwohner und Gäste Geesthachts nach der Wiedereröffnung verzichten. Hunderte Schlösser, die über Jahre zur Erinnerung an Hochzeitstage, Jubiläen oder die Geburt von Kindern am Brückengeländer befestigt worden waren, hatten dieses durch Korrosion beschädigt. Alternativ soll für Liebesbekundungen im kommenden Jahr in der Nähe der Brücke eine Vorrichtung aufgestellt werden, an der Liebesschlösser befestigt werden dürfen. So hatte es die Politik im August einstimmig im Ausschuss für Bau, Feuerwehr und Katastrophenschutz beschlossen.

Die für die Brückensanierung vom Geländer abgeknipsten Liebesschlösser können ihre Besitzer noch bis Weihnachten im Foyer des Rathauses (Markt 15) abholen. Dort warten die Liebessymbole aktuell noch in zwei gelben Kisten.

hfr Liebesschlösser4 1 kw48 19
Foto: Stadt Geesthacht

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.