Lesezeit: 2 Minuten

Geesthacht (LOZ). Gummitwist, „Himmel und Hölle“, eine Murmelbahn, ein Kicker und ein Spielautomat aus den 60er Jahren: Das Krügersche Haus (Bergedorfer Straße 28) wird ab Mittwoch, 4. Dezember, zum Spieleparadies. In der Sonderausstellung „Mensch, ärgere Dich nicht – Spielplatz Geesthacht“ präsentiert die Stadt Geesthacht nicht nur Spiele vergangener Zeiten, sondern lädt Museumsbesucher vor allem zum Mitspielen ein.

Die Ausstellung gliedert sich in drei Bereiche: Einen Spielplatz, ein Spielzimmer und einen Daddelraum.

Der große Spielplatz wird in der Diele des historischen Krügerschen Hauses aufgebaut. Dort stehen Outdoor-Spiele wie Seilspringen, Dosenlaufen und Tauziehen im Mittelpunkt. Ältere Besucher können Spiele ihrer Kindheit wiederfinden und die Jüngeren diese mit Hilfe großer Spielekarten, die als Anleitungen dienen, neu entdecken.

Im Spielzimmer wird eine Auswahl von alten und neuen Gesellschaftsspielen präsentiert, die zum Staunen aber auch zum Mitspielen einladen. Besucher können sich beispielsweise auf ein übergroßes „Mensch-ärgere-Dich-nicht-Spiel“ freuen. An Spielenachmittagen, zu denen das Team des Krügerschen Hauses am 8. Dezember (13 bis 16 Uhr), am 18. Dezember (16 bis 20 Uhr), am 4. Januar (13 bis 16 Uhr) sowie in Kooperation mit der Stadtbücherei am 15. Januar (13 bis 16 Uhr) einlädt, können die Spiele nach Herzenslust getestet werden.

Im „Daddelraum“ wird die Entwicklung vom „guten alten“ mechanischen Kicker über den in den 60er-Jahren hochmodernen elektrischen Flipper-Spielautomaten bis zur Erfindung des ersten Computerspieles und den heutigen digitalen Spiele-Stationen gezeigt.

Die Eröffnung der Sonderausstellung beginnt am 4. Dezember um 15 Uhr. Zu sehen sein werden die Spiel-Welten dann bis zum 19. Januar im Geesthacht-Museum. Geöffnet ist die Ausstellung Montag bis Sonnabend jeweils von 10 bis 16 Uhr. An Feiertagen ist sie geschlossen.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.