Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 1 Minute

Geesthacht (LOZ). In der kommenden Sozialausschussitzung der Stadt Geesthacht wird die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein mit einem Vertreter des Vorstands zu Gast sein.

„Ende letzten Jahres hat die Kassenärztliche Vereinigung 100 Niederlassungserlaubnisse für Hausärzte in ganz Schleswig-Holstein erteilt. 12 davon sind nach Geesthacht gegangen. Dies habe ich zum Anlass genommen, die KV um einen Bericht vor Ort zu bitten“, sagt dazu Kathrin Bockey, Sozialausschussvorsitzende.

Sie führt weiter aus: „Wenn wir derartig viele Niederlassungserlaubnisse bekommen, dann „klemmt es“ doch offensichtlich aktuell erheblich!“ Fraglich ist, wie diese Schieflage entstanden ist und ob die Stadt Geesthacht etwas tun kann, um die Situation zu verbessern.

„Eine gute ärztliche Versorgung muss ein Kernanliegen einer Kommune sein. Uns interessiert deshalb auch, ob es andere Städte gibt, die in diesem Bereich anders aufgestellt sind. Die Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung ist besonders im ländlichen Raum ein häufiges Problem. Dass wir als attraktive Stadt mit einer hervorragenden Infrastruktur hier Probleme haben, Hausärzte zu gewinnen, ist nicht gut.

Der Austausch mit der kassenärztlichen Vereinigung wird am Dienstag, 4. Februar, um 19 Uhr als Tagesordnungspunkt im Rahmen der Sozialausschusssitzung im Geesthachter Rathaus stattfinden.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.