Lesezeit: 1 Minute

Geesthacht (LOZ). Dass Sport und Bewegung einen großen Stellenwert in Geesthacht haben, sieht man überall im Stadtgebiet. Aber inwieweit deckt sich das Angebot in der Stadt mit den Wünschen der Sportvereine, Schulen, Kindertagesstätten und der Bevölkerung?

Um dies herauszufinden, hat die Stadt Geesthacht das Institut für Kooperative Planung und Sportentwicklung beauftragt, einen Sportentwicklungsplan für die Stadt Geesthacht zu erstellen.

Ein Sportentwicklungsplan ist ein auf Grundlagen von Befragungen, Analysen und unter Einbezug künftiger Veränderungen erstelltes Empfehlungskonzept für die Weiterentwicklung und Anpassung der Sportlandschaft einer Stadt.

Dazu wurden im ersten Schritt die Geesthachter Sportvereine, Schulen und Kindertagesstätten aufgefordert, in einem Fragebogen ihre Meinung zu den aktuellen sportlichen Verhältnissen in Geesthacht zu schildern.

Im nächsten Schritt werden 5.000 Geesthachterinnen und Geesthachter im Alter ab 10 Jahren per Zufallsverfahren ausgewählt, um die Sportentwicklungsplanung voranzubringen. Die ausgewählten Personen erhalten ein Anschreiben von Bürgermeister Olaf Schulze mit einem Link zu einem Online-Fragebogen sowie einen einmaligen Zugangscode. Mit diesem Zugangscode können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anmelden und an einer rund 20minütigen Befragung teilnehmen. Um ein repräsentatives Ergebnis zu erhalten wäre eine Teilnahme von mindestens 10 Prozent der aufgeforderten Personen notwendig, wobei eine höhere Beteiligung ein präziseres Bild ergeben würde. Bürgermeister Olaf Schulze bittet daher um die Beteiligung aller Ausgewählten.

Für eingeladene Teilnehmerinnen und Teilnehmer ohne Internetzugang gibt es den Fragebogen auch in Papierform. Diese Personen melden sich bitte bei der Stadt Geesthacht – Fachdienst Bildung – Frau Ohms unter Telefon 04152-13 321 oder per E-Mail an annika.ohms@geesthacht.de