Lesezeit: 2 Minuten

Geesthacht (LOZ). Impfen, Testen, Abstand halten, um die Infektionskurve flach zu halten, das ist der Appell des Landtagsabgeordneten Burkhard Peters nach seinem Besuch im Impfzentrum Geesthacht.

Eine hervorragende Zusammenarbeit bescheinigte Burkhard Peters nach seinem Besuch im Impfzentrum Geesthacht am vergangenen Freitag den Mitarbeitern der Kreisverwaltung, der Bundeswehr, des DRK Kreisverbandes und der Kassenärztlichen Vereinigung. „Eine großartige, organisatorische Leistung der Verantwortlichen im Kreis Herzogtum Lauenburg, nachdem die regionalen Impfzentren in Alt-Mölln und Geesthacht innerhalb von nur vier Wochen betriebsbereit waren“ sagte der innen- und rechtspolitische Sprecher der Fraktion von Bündnis 90/ Die Grünen.

Gemeinsam mit Annedore Granz und Oliver Brandt, stellvertretende Vorsitzende bzw. Vorsitzender der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen wurde Peters von Landrat Dr. Mager und vom Leiter des Geesthachter Impfzentrums, Karsten Steffen in den Räumen des ehemaligen beruflichen Gymnasiums begrüßt.

„Die Räumlichkeiten sind perfekt geeignet für das Impfzentrum und daher ist es ein Glücksgriff, dass der Kreis die Räume kostenlos zur Verfügung stellen kann“, freut sich Peters, „denn neben der Verteilung des Impfstoffes, den Vereinbarungen mit der Kassenärztlichen Vereinigung und den Aufträgen an das DRK übernimmt das Land auch alle im Impfbetrieb anfallenden Kosten.“

„Wir konnten uns davon überzeugen, wie strukturiert die Termine zur Impfung hier abgearbeitet werden“, ergänzt Oliver Brandt, dem auch der Datenschutz ein Anliegen ist. Das System zur Erfassung und Verarbeitung der Daten ist nach Angaben von Dr. Mager landesweit einheitlich und wird vom Land gestellt und verwaltet.

Nachdem mit der Terminvergabe für Menschen unter 80 Jahren begonnen wurde und aktuell die Impfungen für Mitarbeiter in Schulen und Kindertagesstätten laufen, verwies Annedore Granz auf Berater z.B. bei der Schwangeren-Konfliktberatung als eine weitere, schutzbedürftige Gruppe. „Mit höheren Lieferzahlen von Impfstoff in den nächsten Monaten wird sich die Situation schon ab nächster Woche ständig weiter verbessern, so dass wir uns auf Landesebene für eine Berücksichtigung auch dieser Personen in der Priorisierung einsetzen werden“, betonte die Kreistagsabgeordnete.

Abschließend stellte Burkhard Peters fest, dass nur in einer gemeinsamen Anstrengung aller ein hoffnungsvoller Ausblick auf die Ostertage und darüber hinaus erreicht werden könne: „Es wurden klare Perspektiven für die Impfungen geschaffen, nun müssen im nächsten Schritt die Testungen vorangetrieben werden. Durch breit angelegtes Testen können mögliche Infektionsketten schnell lokalisiert und unterbrochen werden. Das bleibt weiterhin das Ziel. Und genau deswegen gilt heute ebenso wie zum ersten Tag der Pandemie: Flatten the curve!“

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.