Lesezeit: 1 Minute

Geesthacht (LOZ). Der Big Ben in London, die Chinesische Mauer, das Brandenburger Tor in Berlin – und das Krügersche Haus in Geesthacht: „Licht aus für den Klima- und Umweltschutz“ heißt es am Sonnabend, 27. März, wieder. Denn dann ruft der WWF zur so genannten Earth Hour auf. Von 20.30 Uhr an sollen weltweit 60 Minuten lang die Lichter an möglichst vielen Privathäusern, öffentlichen Gebäuden, Firmensitzen und Sehenswürdigkeiten ausgehen.

Die Stadt Geesthacht wird sich auch dieses Jahr wieder mit den Bauwerken Krügersches Haus, Hafenbrücke und Rathaus für eine Teilnahme an der diesjährigen, vom Deutschen Städtetag unterstützten „Earth Hour“ des WWF registrieren. Die Städtischen Betriebe werden sich mit dem Gebäude an der Mercatorstraße an der Aktion beteiligen. Zudem haben die Stadtwerke Geesthacht mit ihrer Zentrale an der Mercatorstraße und die Ev.-luth. Kirchengemeinde mit der St. Salvatoris-Kirche ihre Teilnahme zugesagt.

Nähere Informationen zur „Earth Hour“ gibt es unter https://www.wwf.de/earthhour/ im Internet.

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.