Lesezeit: 2 Minuten

Geesthacht (LOZ). Langsam, aber sicher sinken die Fallzahlen der Corona-Pandemie und der Hunger nach Kunst und Kultur kann wieder gestillt werden. Die Stadt Geesthacht ist optimistisch und ruft die Kulturnacht 2021 aus: Am 11. September dreht sich alles vom späten Nachmittag bis in die Nacht hinein um Kunst, Kultur und Kulinarisches.

Hinter der Kulturnacht steht in diesem Jahr ein Team aus sechs städtischen Mitarbeiterinnen. Ihr Ziel ist, über ganz Geesthacht verteilt Konzerte, Theateraufführungen, offene Ateliers, Ausstellungen und vieles mehr anzubieten. Die Devise lautet dabei: Mitmachen erwünscht!

Alle Menschen, die in Geesthacht wohnen, sind eingeladen, sich mit kulturellen Angeboten zu beteiligen: Im Zeitraum vom 4.bis 25. Juni 2021 können sich Kulturveranstalter, Geschäftsleute, Institutionen, Künstler und alle Kreativen mit konkreten Programmvorschlägen melden. Einzige Voraussetzung ist, dass die Veranstaltungsorte innerhalb Geesthachts liegen. Sei es im Zentrum, Besenhorst, der Oberstadt oder in Grünhof-Tesperhude. So können sicherlich auch langjährige Geesthachter noch neue Orte in ihrer Stadt entdecken.

Eine besondere Aktion wird in diesem Jahr von der Gleichstellungsbeauftragten Anja Nowatzky angeboten: Frauen, die zum ersten Mal ihre künstlerischen Werke ausstellen möchten, sind aufgerufen, sich bei ihr zu melden.

Bewegungsfreude und Kulturgenuss gehen daher auch in diesem Jahr Hand in Hand: Es lohnt sich, das Fahrrad in dieser Nacht bereitzuhalten. Wer noch in der letzten Nacht ein paar Kilometer für das Stadtradeln sammeln möchte, kann die Kulturnacht 2021 dafür nutzen. In diesem Jahr findet die schon zur Tradition gewordene Aktion vom 22. August bis 11. September statt.

Auf www.geesthacht.de befinden sich weitere Informationen zur Kulturnacht (bitte auf der Seite nach unten scrollen). Hier können Interessierte ein Formular herunterladen und werden gebeten, es bis zum 25. Juni an kulturnacht@geesthacht.de zurückzuschicken. Gerne kann man sich auch unter dieser E-Mailadresse melden und bekommt die Informationen per E-Mail.

Kontakt Gleichstellungsbeauftragte Anja Nowatzky, anja.nowatzky@geesthacht.de ,Tel.: 04152 1366

Informationen zum Stadtradeln erhalten Interessierte bei Anette Platz vom Fachdienst Umwelt unter anette.platz@geesthacht.de, Tel.: 04152 13305

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.