Print Friendly, PDF & Email

Neue "Lauenburg'sche Teller" in Mölln vorgestellt

Lesezeit: 2 Minuten

Mölln (LOZ). Wie schmeckt eine Region? Der "Lauenburg'sche Teller" entwickelt seit 24 Jahren die regionale Esskultur des Herzogtums Lauenburg weiter. Die Leistungsschau der lauenburgischen Kochkunst ist nicht nur ein kulinarisches Highlight: Die Auftaktveranstaltung zum „Lauenburg’schen Teller“ rückte vielmehr auch die Köche in den verdienten Mittelpunkt. 14 gastronomische Betriebe bereichern von heute an ihre Speisekarten mit ihren jeweiligen Interpretationen der lauenburgischen Küche. Ihre individuellen „Lauenburg’schen Teller“ stehen für Qualität, Kreativität und Regionalität.

Auch wenn sie für den Gast meist im Verborgenen arbeiten, sind die Köche doch Herz und Seele eines jeden gastronomischen Betriebes. Ihre Arbeit stand auf der Auftaktveranstaltung am 13. März im Möllner Hotel & Restaurant „Quellenhof“ im Vordergrund. Nach der Verkostung der insgesamt 15 Gerichte von 14 teilnehmenden Betrieben durch ein geladenes Publikum war die „Ehrung der Köche“ das Highlight des Abends. Mit ihrer Kreativität und ihrer Kochkunst prägen die Meister der Kochtöpfe die regionale Esskultur und das kulinarische Angebot der Region.

Bei der Gestaltung ihrer individuellen „Lauenburg’schen Teller“ dürfen die Köche ausschließlich Zutaten verwenden, die ein definierter regionaler Warenkorb ihnen anbietet. Von der „Kahnpartie am Schaalsee“ über die „Lütauer Linaukälbchen“ bis zum „Süßen Hähnchenglück mit Elbeblick“ sind die kreativen Gerichte gleichzeitig ein kulinarischer Streifzug durch das schöne Herzogtum Lauenburg. Bis Oktober werden sie in den Betrieben zu einem Preis zwischen 13 und 21 Euro angeboten. In diesem Jahr nimmt erstmals das „Fährhaus Rothenhusen“ aus Groß Sarau mit einem eigenen „Lauenburg’schen Teller“ an der Aktion teil.

Ein weiteres Highlight des Abends war die Präsentation des Desserts, das bereits zum vierten Mal von Schülern des Berufsbildungszentrums Mölln gezaubert wurde. Ihre Kreation bleibt zwar zunächst den Gästen der Auftaktveranstaltung vorbehalten, doch vielleicht kocht das eine oder andere Nachwuchstalent schon im nächsten Jahr seine ganz eigene Interpretation der herzoglich lauenburgischen Küche.

Der „Lauenburg’sche Teller“ ist eine Gemeinschaftsaktion des Hotel- und Gaststättenverbandes Herzogtum Lauenburg (DEHOGA), der IHK zu Lübeck, dem Berufsbildungszentrum Mölln (BBZ) und der Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH (HLMS).

Zum Herunterladen des Flyers mit den Angeboten bitte hier klicken:

hfr LauenburgscherTeller2018 Flyer kw11 18

Teilnehmende Betriebe:

- Fährhaus Rothenhusen, Groß Sarau
- Der Seehof, Ratzeburg
- Quellenhof, Mölln
- Gaststätte Brandt am Drüsensee, Lehmrade
- Zur Kutscherscheune, Groß Zecher
- Kaiser‘s Hofladen und Café, Salem
- Gaststätte Hans Heitmann, Wotersen
- Zum Lindenkrug, Witzeeze
- Gasthof Basedau, Lütau
- Ohlrogges Gasthof, Büchen
- Hotel Lauenburger Mühle, Lauenburg
- Hotel Bellevue, Lauenburg
- Zum Alten Schifferhaus, Lauenburg
- Restaurant Zur Alten 16, Wentorf bei Hamburg

hfr LauenburgerMuehle NicoleFranke kw11 18

Die Lauenburger Mühle in der gleichnamigen Elbestadt serviert die Kreation "Gans schön lebrig" - eben gebratene Gänseleber. Foto: Nicole Franke

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen