Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

Wentorf (LOZ). Die SPD Wentorf bei Hamburg hat der Partei Bündnis 90/Die Grünen vorgeworfen Autofahrer zum Fahrradfahrer erziehen zu wollen.

Der Vorsitzende der SPD Wentorf Lucas Siemers: „Die Grünen jagen Autofahrer regelrecht. Im Bund fordern sie die Fahrverbote für Dieselfahrzeuge und hier fast flächendeckende Spiel- und Fahrradstraßen. Das muss ein Ende haben.“

Für Siemers handelt es sich bei den Vorschlägen um erzieherische Maßnahmen durch die am Ende die Falschen getroffen werden.

„Am liebsten sähen sie wohl nur noch vegane Fahrradfahrer“, sagt Siemers und ergänzt: „und wer das nicht ist, den möchten sie über Verbote dazu erziehen. Viele Wentorfer Bürgerinnen und Bürger sind Pendler. Sie fahren jeden Tag mit dem Auto zur Arbeit nach Hamburg und tragen damit zum Wohlstand von uns allen bei.“

Die schwierige Situation für alle Verkehrsteilnehmer erkennt der SPD-Vorsitzende dennoch. Für ihn muss die Verkehrssituation in Wentorf aber anders gelöst werden. „Der Verkehr muss so gestaltet werden, dass Auto-, Radfahrer und Fußgänger sich wiederfinden“, so Siemers.

Konkret schlägt er vor entlang der Hauptstraße wieder eine elektronische Geschwindigkeitsanzeige einzurichten. So sollen die dort vorgeschrieben 30 km/h eingehalten werden.

Unterstützung erhält er dabei von der Fraktionsvorsitzenden Andrea Hollweg: „Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es einen daran erinnert die Geschwindigkeit zu reduzieren.“

Zur Sicherheit der Kinder- und Jugendlichen verweist Siemers auf den Schulwegplan, der derzeit erarbeitet wird und voraussichtlich noch vor den Sommerferien 2018 vorliegen soll.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen