Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 1 Minute

Berkenthin (LOZ). Der Seniorenbeirat des Kreises Herzogtum Lauenburg arbeitet, allerdings meistens nicht unter Beobachtung der Öffentlichkeit. Dabei brauchen die älteren Damen und Herren aus den Gemeinden ihr Licht nicht unter den Scheffel zu stellen, denn sie leisten in den Kommunen ausgezeichnete Arbeit.

Dabei setzen sie ganz unterschiedliche Schwerpunkte: Hilfeleistungen in sozialen Nöten, bei Behörden- Angelegenheiten oder Wohnraumsuche, sie mischen sich ein in Fragen des öffentlichen Personennahverkehrs und sie kämpfen gegen den Fachärztemangel und gegen das Bankensterben auf dem flachen Land. Sie sind die Kümmerer der älteren Generation im Verein mit anderen sozialen Organisationen.

Sie tauschen sich dabei untereinander aus. Diesem Zweck dient auch die vierteljährliche Zusammenkunft dieser Beiräte in Kreis, diesmal in Berkenthin am 15. Mai in der Gaststätte Meier um 17 Uhr. Der Beiratsvorsitzende Dr. Hubert Hoser aus Mölln, der auch dem Vorstand des Landesseniorenrats Schleswig-Holstein angehört, hat seine Kolleginnen und Kollegen zu einem Meinungsaustausch eingeladen.

Hauptthema wird die interne Fortbildung der ehrenamtlichen Mitarbeiter sein. Sie sollen dadurch noch besser auf die kommenden Aufgaben vorbereitet werden. Darüber hinaus werden Berichte aus den Ausschüssen des Kreises und aus den Fachgruppen des Landesseniorenrats erwartet.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen