Print Friendly, PDF & Email

Herzogtum Lauenburg präsentiert sich auf der Messe Reisen in Hamburg

Lesezeit: 6 Minuten

Hamburg/Herzogtum Lauenburg (LOZ/aa). Unter dem Dach der „oohh!FreizeitWelten“ bündelt die Hamburg Messe die Themen Reisen, Rad, Kreuzfahrt, Caravan, Autos und seit diesem Jahr auch die Fotografie. In diesem vielfältigen Angebotsumfeld präsentiert sich der Tourismus im Herzogtum Lauenburg fast schon traditionell mit einem großen Gemeinschaftsstand. Alljährlich ist es für die lauenburgischen Touristiker der Auftakt in die neue Saison. Mit vielen Ideen und Angeboten präsentieren sie sich dem Messepublikum.

Unter der Federführung der Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH (HLMS) zeigen sich das Herzogtum Lauenburg und der Kreis Stormarn auf der Messe Reisen Hamburg mit den Partnern Ratzeburg, Mölln, Lauenburg und Geesthacht, dem Naturpark Lauenburgische Seen sowie dem „KulturSommer am Kanal“. Für den kulinarischen Auftritt sorgen „Milchverliebt“ aus Ratzeburg mit Eis sowie die Hofcafés mit ihren beliebten Tortenkreationen.

„Wir haben heute doppelt so viele Gäste im Vergleich zu 2018“, freute sich HLMS-Geschäftsführer Günter Schmidt. Er und sein Team laden stets am Messefreitag Akteure aus der Kommunalpolitik und Verwaltung ein, um gemeinsam die neue Tourismussaison einzuläuten beziehungsweise vorzustellen. „Das Informationsbedürfnis der Messebesucher hier in Hamburg ist wie immer sehr hoch“, resümiert Schmidt die ersten Messetage. Neben den vielfältigen Infobroschüren, den Torten und Gewinnspielen bezirzt derweil Till Eulenspiegel höchstselbst vor dem Stand Mölln die Messebesucher einen kleinen Stopp einzulegen.

„Das Ganze ist stets eine Gemeinschaftsleistung – das macht dieses Event hier aus“, lobte Kreispräsident Meinhard Füllner Messeauftritt und Außenwirkung der Laueburgischen Touristiker. „Kollegialität im Tourismus ist das Erfolgsrezept. Nur so kann der Binnenlandtourismus im Vergleich zum Küstentourismus bestehen“, so Füllner weiter, der im gleichem Atemzug monierte, dass der Binnenlandtourismus aktuell nicht im Landesentwicklungsplan berücksichtigt sei. Dabei brauche mehr Investitionen in Unterkünfte, um den steigenden Gästezahlen gerecht zu werden.

hfr hlms messe kw6 19
Der Messestand des Herzogtums Lauenburg HLMS GmbH. Foto: hfr

 

Good News: Highlights und fremdsprachiger Online-Auftritt

Ein Blick auf die Prospektständer zeigt neben dem Gastgeberverzeichnis und anderen Publikationen die frisch gedruckten „Jahres-Highlights 2019“ sowie die stimmungsvollen Karten und Prospekte der Kampagne „Funkelstunde“. „In diesem Jahr freuen wir uns auch besonders auf das 25. Jubiläum des Lauenburg’schen Tellers“, verrät HLMS-Geschäftsführer Günter Schmidt. Am 12. März fällt der Startschuss in die kulinarische Saison.

Pünktlich zur Messe startet die HLMS eine Ergänzung ihres Online-Angebotes: Der Internetauftritt informiert ab sofort auch in englischer Sprache. Die Übersetzung der Seiten wurde im Rahmen des Leitprojektes „Welcome to Metropolregion Hamburg“ ermöglicht und finanziell unterstützt. Auf der Seite www.herzogtum-lauenburg.de ist die englische Website über einen Klick auf die Sprachauswahl oder aber direkt unter www.herzogtum-lauenburg.info auffindbar. „Das war ein wichtiger Punkt“, erläuterte HLMS-Chef Schmidt. Der deutsche Markt sei weitestgehend erschöpft, daher müsse man sich fortan auch verstärkt auf internationaler Ebene um neue Gäste bemühen.

Mehr News: Prospekte, Stadtführungen und Veranstaltungen

Auch die lauenburgischen Städte freuen sich, ihren Messebesuchern die Highlights für das Jahr 2019 zu präsentieren. So gibt es in der Elbestadt Geesthacht ab April erstmals öffentliche Stadtführungen auf historischen Pfaden. Bis Oktober können alle Interessierten sich auf den Weg machen und Geesthacht in kleinen Gruppen monatlich abwechselnd zu Fuß oder per Rad erkunden. Jeden zweiten Sonnabend im Monat gibt es die Gelegenheit, auf einer geführten Tour etwas über Land und Leute, Siedlungsgeschichte und moderne Planungen zu erfahren.

Die Inselstadt Ratzeburg ist dieses Jahr Treffpunkt für 350 Schiffbaustudierende aus ganz Europa. Vom 23. bis zum 25. Mai treten sie in ihren selbst entwickelten Booten zur „40. International Waterbike Regatta“ auf dem Ratzeburger Küchensee an. Die Tretboote sind so vielfältig wie die Länder, aus denen sie kommen: Vom Propeller im Wasser bis zum Propeller in der Luft, von einem bis drei Rümpfen, vom fahrradähnlichen Antrieb bis zum Vorankommen durch Hüpfen, vom High-Speed-Boot bis zum Spaßboot – alle jedoch ausschließlich durch Menschenkraft betrieben. Aber auch zur Internationalen Ratzeburger Ruderregatta, dem Wylag sowie dem Töpfermarkt werden wieder viele Gäste in der Inselstadt erwartet.

Die Eulenspiegelstadt Mölln präsentiert auf der Messe die frisch gedruckten Prospekte im neuen Design. Der Entdeckerkatalog soll potentielle Gäste inspirieren. Hier wurde der Fokus auf knappe, kurzweilige Informationen und einen hohen Bildanteil gesetzt. Der 100 Seiten starke Buchungskatalog gibt einen bebilderten Überblick über Freizeittipps, pauschale Reiseangebote, Übernachtungsmöglichkeiten und das umfangreiche Führungsangebot. Ergänzend dazu wurden Informationsflyer zu den Veranstaltungshighlights produziert.

Die Schifferstadt Lauenburg freut sich auf ein Jahr voller Veranstaltungs-Highlights, wie Dorothée Meyer, Leiterin Touristik und Kultur in Lauenburg, den Anwesenden vorstellte. Den Start in die Schifffahrtssaison gibt der KursElbe Tag am 28. April mit einer Schiffsparade und einem abwechslungsreichen Landprogramm. Ein weiteres Highlight ist die erste Fahrt des Raddampfers „Kaiser Wilhelm“ nach Lübeck zu Pfingsten. Während die Hin- und Rückfahrt bereits fast ausgebucht sind, gibt es für die drei Rundfahrten in Lübeck am Pfingstsonntag noch reichlich Karten. Aber auch für die Kultur- und Kneipennacht werde sich wieder ein Besuch in Lauenburg lohnen.

hfr aa düvel kw6 19
Intendant Frank Düwel gab erste Einblicke in den Kultursommer am Kanal 2019. Foto: Anders

Kultursommer am Kanal 2019

Es ist ebenfalls schon Tradition, dass an diesem Messefreitag erste Informationen zum kommenden ‚Kultursommer am Kanal‘ verraten werden. Dieses mehrwöchige und mittlerweile kreisweite Kunst- und Kulturfestival hat sich zu einem wahren Magneten für Tagestouristen entwickelt. Intendant Frank Düwel verkündete, dass der Kultursommer dieses Jahr erstmals nicht in einer der lauenburgischen Städte eröffnet wird. Düwel: „Unter dem Motto ‚Das Wasser – Das Salz – Die Seele‘ starten wir in Berkenthin.“ So werde es viel Bezug auf die kulturgeschichtliche Bedeutung des Salzes für den Kreis Herzogtum Lauenburg geben. „Unser Dorf war letztes Jahr erstmals Austragungsort des Kultursommers. Die Veranstaltung ist bei Frank Düwel offenbar gut angekommen“, freut sich Berkenthins Bürgermeister Michael Grönheim, „Frank Düwel probt mit uns schon seit November.“ Geplant ist unter anderem, dass der Schalmeienchor „Die Durchstarter“ des Krummesser Spielmannszugs auf einem Boot in der Berkenthiner Schleuse vom Wasser empor gehoben werden. Während in Berkenthin die Feier mit vielen Akteuren vor Ort weitergeht, endet die offizielle Eröffnung in der großen Halle der Hitzler-Werft in Lauenburg.

Zudem konnte Frank Düwel verkünden, dass es erstmals für das beliebte Kanu-Wandertheater zwei Veranstaltungstage gibt. „Wir könnten aber inzwischen mit den Anfragen eine ganze Woche Kanu-Wandertheater vollbekommen“, so Düwel weiter. Den Download für eine erste Programmauswahl finden Sie hier.

Weitere Infos

Die Messe in Hamburg ist noch bis einschließlich Sonntag geöffnet. Der Messestand des Herzogtums Lauenburg befindet sich in der Halle B4 EG. Alle Informationen zur Anfahrt, den Ticketpreisen und dem Rahmenprogramm gibt es unter www.reisenhamburg.de

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen