Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 3 Minuten

Ratzeburg (LOZ). Der Ratzeburger Jugendbeirat möchte zukünftig seine zur Europawahl gestartete Europainitiative strukturiert fortführen und hier einen Schwerpunkt seiner Arbeit legen.

Dabei soll die Idee im Vordergrund stehen, mehr europäische Jugendbegegnungen und Austausch mit politischen Inhalten zu ermöglichen, mit Fokus auf die europäischen Partnerstädte Ratzeburgs (Châtillon-sur-Seine (FR), Esneux und Walcourt (BE), Sopot (PL), Ribe (DK), Strängnäs (SWE), auch jenseits der offiziellen Partnerschaftstreffen, möglichst unter Beteiligung der Schulen vor Ort.

Mit Exkursionen in die Partnerstädte soll diese Idee dort persönlich vertreten werden und nach Möglichkeit auch begeistern, dass eine solche Ebene der Jugendbegegnung wachsen kann. Dazu bedarf es immer auch persönliche, Jugendkontakte in den Partnerstädten, die solche Idee mittragen und mitgestalten. Diese gilt es anzusprechen. Parallel soll die Stadtpolitik über diese Arbeit des Jugendbeirates informiert werden, verbunden mit dem Wunsch und die politische Forderung, solch eine Forum des partnerstädtlichen Jugendaustauschs stärker zu fördern und somit zu ermöglichen.

So soll im Rahmen einer Exkursion ins polnische Sopot eine erste Grundlage für solche eine europäische Jugendbegegnung von Jugendlichen für Jugendliche ausgelotet und gelegt werden. Die polnische Partnerstadt Sopot als erster Zielort ist dabei bewusst gewählt, weil von dort sehr deutlich der Wunsch geäußert wird, europäische Begegnungsinitiativen proaktiv unterstützen zu wollen, auch als Zeichen gegen zunehmenden polnischen Nationalismus seitens der Zentralregierung und als Zeichen der Weltoffenheit, auch angesichts des Mordes am Bürgermeister der Nachbarstadt Danzig.

Geplant ist eine viertägige Exkursion vom 26. bis 29. September für bis zu 20 Kinder- und Jugendliche, begleitet von Mitarbeitern des städtischen Rathauses. Auf polnischer Seite wird eine Unterkunft zur Verfügung gestellt (Ferienhäuser im Campingpark Sopot34 - http://sopot34.pl/) und ein Begegnungsprogram vorbereitet, das am Freitagvormittag ein World-Café in einer Sopoter Schule zum Thema „Unser Europa“ vorsieht, am Nachmittag eine Erkundung der Partnerstadt vorsieht und am Samstag ein Ausflug mit der Schuljacht nach Danzig mit anschließendem Besuch des dortigen „Solidarity Museum“ (http://museumofsolidarity.eu/). Ebenso sind Treffen mit städtischen Vertretern geplant, um das Thema des europäischen Jugendaustauschs zwischen den Partnerstädten zu besprechen. Bürgermeister Gunnar Koech wird die Gruppe ebenfalls begleiten, um an diesen Gesprächen teilzunehmen.

Aktuell sind zehn Plätze für den Ratzeburger Jugendbeirat selbst reserviert, zehn weitere können noch kostenfrei (Busfahrt/ Unterkunft und Teilverpflegung) vergeben werden. Interessierte Mitfahrerinnen und Mitfahrer im Alter von 12 bis 19 Jahren können sich bis spätestens zum 15. September anmelden unter Telefon 04541 / 80 00-114 oder jugendbeirat@ratzeburg.de.

„Europas Zukunft zu gestalten liegt auch und gerade in den Händen den jungen Generation. Der Ratzeburger Jugendbeirat möchte hier Impulse geben und freut sich über jeden, der uns dabei in unsere Partnerstädte begleiten möchte“, sagt Marten Koch, Vorsitzender des Ratzeburger Jugendbeirates, der diese Exkursion im Rahmen des Jugendforums der "Partnerschaft für Demokratie" Stadt Ratzeburg/ Amt Lauenburgische Seen im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" organisiert.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.