Lesezeit: 1 Minute

Boizenburg (LOZ). Aufgrund der aktuellen epidemiologischen Entwicklung um den SARS-CoV-2-Erreger gilt ab Montag, 19. Oktober, an der KMG Klinik Boizenburg erneut ein generelles Besuchsverbot.

Die Geschäftsführung des Krankenhauses hat sich zu dieser Präventivmaßnahme entschlossen, um Patienten und Mitarbeiter der Klinik vor der potenziellen Gefahr zu schützen, dass Besucher das Virus einschleusen.

Christopher Ahwerst, Geschäftsführer der KMG Klinik Boizenburg: „Selbstverständlich möchten wir auch unter den aktuellen Bedingungen ermöglichen, dass eine Patientin oder ein Patient in einer äußerst kritischen Situation Beistand von einem Angehörigen erfährt. Solche Ausnahmen können wir einrichten. Hierzu ist jedoch zwingend eine vorherige Absprache mit dem behandelnden Arzt bzw. der behandelnden Ärztin erforderlich und es müssen strenge Präventionsmaßnahmen eingehalten werden.“

Weitere Informationen zum Umgang mit Corona sind auch auf den Homepages der drei Klinika unter www.kmg-kliniken.de abrufbar.