Lesezeit: 1 Minute

Wentorf (LOZ). Die Stürme der vergangenen Jahre haben für reichlich „Kleinholz“ in Schleswig-Holstein gesorgt. Auch das Stiftungsland Lohe bei Wentorf, Kreis Herzogtum Lauenburg, war davon betroffen. Auf dem ehemaligen Standortübungsplatz wurden zahlreiche Bäume wurden entwurzelt, Kronen sind gebrochen, auch einige Wege sind von den umfangreichen Sturmwürfen betroffen.

Damit Besucher das Stiftungsland Lohe bei Wentorf, Kreis Herzogtum Lauenburg, gefahrlos durchqueren können und sich der Borkenkäfer nicht ungezügelt weiter verbreiten kann, schmeißt die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein ab Montag, 23. November, die Motorsäge an. Von der einwöchigen Holzernte sind vor allem Fichten betroffen und konzentriert sich auf den Bereich Krogbuschweg und Birkenweg in Neu-Börnsen. Auf diesen Flächen wird sich in den nächsten Jahrzehnten wieder ein heimischer Laubmischwald etablieren.

Während der Aktion werden einige Wanderwege und Trampelpfade aus Sicherheitsgründen kurzzeitig gesperrt.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.