Lesezeit: 1 Minute

Schwarzenbek (wre). Nicht nur für die Organisatoren, auch gerade für die Kinder war die Enttäuschung groß. Das Lichterfest heute in Schwarzenbek fiel zu großen Teilen ins Wasser. Schuld daran war der Regen und der starke Wind. So mussten die Organisatoren das Feuerwerk und den Laternenumzug absagen. Einige Kindergartengruppen zogen dann aber doch auf eigene Faust mit Laternen durch die Stadt.

wre cml lichterfest kw45 17

Foto: W. Reichenbächer

 

Es sollte ein schönes Lichterfest für die ganze Familie werden. Aber nicht nur der Ausfall der Aktionen war enttäuschend. Während sich einige Geschäfte Mühe gaben und Laternen und Gläser mit Kerzen vor der Tür hatten, war die Beteiligung recht übersichtlich. Über weite Strecken waren keine Lichter zu sehen. Aufgrund des Wetters waren auch recht wenige Besucher auf der Straße.

Etwas mehr Glück hatten die Geschäfte im Passage-Treff. Durch die Überdachung konnten die Aktionen mit Live-Musik, Grillstand, Glühweinverkauf und Spanferkel durchgeführt werden. Dementsprechend waren dort auch mehr Besucher anzutreffen. „Es wurde dann doch noch ein gelungener Abend. Auch der Spanferkelverkauf des Reformhauses in der Passage lief sehr gut. Das wurde von meinem ehemaligen Mieter, der Schlachterei Paasch, geliefert“, freut sich Investor Andreas Ellermann.

wre soltoros kw45 17

Foto: W. Reichenbächer

Facebook Kommentare