Themenseiten

Sägearbeiten im Stiftungsland Wentorfer Lohe

Foto: hfr
Pin It

Mehr Laubmischwald: Fichten und Lärchen müssen weichen – Sägearbeiten im Stiftungsland Wentorfer Lohe

 

Wentorf (LOZ). Es ist eines der beliebtesten Ausflugsziele im Hamburger Rand: das Stiftungsland Wentorfer Lohe im Kreis Herzogtum-Lauenburg. Gerade seine Vielfalt aus Wiesen, Weiden und Wäldern zeichnet das rund 240 Hektar große Naturschutzgebiet aus.

Aber nicht nur das! In seiner Vielfalt bietet die Wentorfer Lohe auch einen wichtigen Rückzugsort und oftmals letztes Refugium für bedrohte Pflanzen und Tiere. Deshalb müssen jetzt Stück für Stück auch die nicht-heimischen Fichten, Douglasien und Lärchen dort weichen. Sie sollen Platz machen für einen heimischen Laubmischwald aus Buche, Hainbuche, Eiche, Ulme, Erle und Weide. Denn: Bäume als natürliche CO2-Speicher leisten nach Mooren den zweitgrößten Beitrag zum Klimaschutz.

Ab kommenden Montag, 8. November, schmeißt die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein die Motorsägen an. Die Holzernte dauert etwa zwei bis drei Wochen an. In dieser Zeit werden einige Wanderwege und Trampelpfade aus Sicherheitsgründen kurzfristig gesperrt werden.

Wolfgang

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.