Themenseiten

Vorsicht vor giftigen Pflanzen im heimischen Garten

Kategorie: Gesundheit
Kinder und Haustiere im Kreis Herzogtum Lauenburg sind besonders gefährdet (LOZ). Für viele Hobbygärtner im Kreis Herzogtum Lauenburg läuft die Gartensaison derzeit auf Hochtouren. Jetzt wird wieder ausgesät, gepflanzt, gezupft und gemäht. Doch Achtung: Von außen ist es ihnen…

Nina Scheer besucht Vamed Klinik Geesthacht

v.l.n.r.: Michael Fiebig, Vorsitzender des Sozialausschusses Geesthacht; Ute Pankow, Pflegedirektorin; Astrid Kusmat, Klinikgeschäftsführerin; Dr. Nina Scheer; Dr. med. Achim Nolte, Ärztlicher Direktor; Silke Wengorra, Mitglied im Sozialausschuss und Petra Burmeister, SPD-Fraktionsvorsitzende Geesthacht. Foto: hfr
Pin It

 

Geesthacht (LOZ). Die Krankenhausreform, der Personalmangel und auch die Energiekrise intensivieren weiter den Austausch der örtlichen Bundestagsabgeordneten Dr. Nina Scheer mit den Krankenhäusern der Region: So jüngst gemeinsam mit Michael Fiebig (SPD, Sozialausschuss-Vorsitzender Geesthacht), Silke Wengorra (SPD, Sozialausschuss-Mitglied Geesthacht) und Petra Burmeister (SPD-Fraktionsvorsitzende der Geesthachter Ratsversammlung) mit der Vamed Klinik Geesthacht und zuvor bereits am Johanniter Krankenhaus Geesthacht.

Werbung

Bei ihrem Besuch betone Nina Scheer, wie bedeutsam eine flächendeckend erreichbare und zugleich hochwertige medizinische Versorgung sei; dies sei letztlich auch Ausdruck von Daseinsvorsorge.

„Die Leistungen der Mitarbeiter der Vamed Klinik Geesthacht für immer mehr Kinder mit Sprachstörungen und mit anderen behandlungsbedürftigen, neurologischen Schwierigkeiten sind unverzichtbar und von unschätzbarem Wert in der Region. Auch bei den Rahmenbedingungen muss stets darauf geachtet werden, mehr Personal verstärkt für den betreffenden Arbeitsmarkt zu gewinnen als diese dann auch effizient einsetzen zu können. Auch örtlich verfügbare Ausbildungsmöglichkeiten zählen hierzu“, so Nina Scheer.

„In der Verordnung zu Pflegepersonaluntergrenzen, der PpUGV, ist unser Haus als besondere Einrichtung und Kinderklinik nicht bedarfsgerecht abgebildet“, erklärte Astrid Kusmat, Klinikgeschäftsführerin der Vamed Klinik Geesthacht. „Die Vorgaben verhindern den Personalmix, den wir brauchen. Neue Instrumente, um das benötigte Personal zu bestimmen, wären daher hilfreich.“

Das Ziel Ampel-Koalition ist es, gemeinsam mit den Ländern bis zum Sommer 2023 Eckpunkte zur Reform für eine moderne und bedarfsgerechte Krankenhausversorgung zu erarbeiten. Auf dieser Grundlage wird Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach, SPD anschließend einen Gesetzesentwurf unterbreiten. Das parlamentarische Verfahren soll bis zum Dezember 2023 abgeschlossen sein, sodass die Krankenhausreform möglichst zum 1. Januar 2024 in Kraft treten kann.

Nina Scheer ergänzend: „Ein Kernelement der Reform wird der Zielsetzung nach sein, den Ökonomisierungsdruck aus dem Gesundheitswesen zu nehmen. Es widerspricht der Daseinsvorsorge, wenn medizinisch mögliche Leistungen durch Maßgaben der Ökonomisierung erschwert oder behindert werden.“ Deswegen müsse auch das DRG-System eingeschränkt werden.

Wolfgang

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.