Themenseiten

Experten-Chat am 8. Februar: „Welcher Ingenieurberuf passt zu mir?"

Kategorie: Junges Herzogtum
(LOZ). Ihr Innovationsgeist kennt keine Grenzen: Ingenieurinnen und Ingenieure verwandeln Wasserstoff in Energie oder Mobiltelefone in Mini-Computer. Entsprechend vielfältig sind ihre Tätigkeiten. Doch welche verschiedenen Berufe im Ingenieurwesen gibt es? Und welcher passt zu…

SPD: Eine gute Idee - Geschwisterermäßigung Kita und Ganztag kreisweit einführen

Foto: W. Reichenbächer
Pin It

 

Geesthacht (LOZ). Angestoßen durch einen Antrag der SPD-Fraktion gibt es in Geesthacht seit August die übergreifende Geschwisterermäßigung für den Kitabesuch Kita und die Ganztagsbetreuung in den Grundschulen. Alle Kinder einer Familie bis zur Grundschule zählen mit, wenn es um die Geschwisterermäßigung für die Gebühren geht.

Das ist aber längst nicht Standard im Kreis Herzogtum Lauenburg. Im Kreis gibt es diese Ermäßigung nur, wenn die Kinder in den Hort statt in die schulische Ganztagsbetreuung gehen. Das möchte die Kreis-SPD jetzt ändern. Die schulische Ganztagsbetreuung soll wie ein Hortbesuch behandelt werden. Zu den Haushaltsberatungen am 1. Dezember wird die SPD-Kreistagsfraktion einen entsprechenden Antrag stellen (wir berichteten).

Dafür gibt es die volle Unterstützung der Geesthachter SPD. „Wir freuen uns, dass unsere Kreistagsfraktion hier aktiv wird. Es ist eine Frage der Gerechtigkeit, dass alle Kinder einer Familie mitzählen, egal ob sie den Tag in der Kita, im Hort oder in der schulischen Ganztagsbetreuung der Grundschule verbringen. Geesthacht ist hier Vorreiterin. Wir hoffen jetzt auf die Unterstützung der anderen Fraktionen im Kreistag, namentlich von Grünen und CDU. Diese Parteien haben im Kreistag die Mehrheit. Die Geesthachter SPD-Kreistagsabgeordneten werden jedenfalls mitziehen“, freut sich Katrin Fischer, für die SPD Mitglied im Sozialausschuss. Sie hatte die Geesthachter Geschwisterermäßigung initiiert.

„Ein positiver Kreistagsbeschluss nimmt auch eine Sorge, die von CDU-Ratsmitgliedern geäußert wurde. Nämlich die Sorge, dass Geesthacht die Kosten allein schultern muss, obwohl der Kreis als Träger der Jugendhilfe zuständig ist. Da kann jetzt durch eine Zustimmung zum SPD-Antrag im Kreistag Abhilfe geschaffen werden. Vernünftig ist die Maßnahme, wie der einstimmige Beschluss in Geesthacht gezeigt hat. Geld ist auch da. Wer 55 Millionen Euro für eine sanierte Kreisverwaltung ausgeben will, wird auch die Geschwisterermäßigung finanziell schultern können“, so Petra Burmeister, Vorsitzende der Geesthachter SPD-Fraktion.

Wolfgang

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.