Themenseiten

Freisprechung im Maler- und Lackierer-Handwerk

Kategorie: Junges Herzogtum
(LOZ). 12 Maler- und Lackierer und 3 Bauten- und Objektbeschichter sprach Ralf Klages, Obermeister der Maler- und Lackierer-Innung Herzogtum Lauenburg, von den Pflichten des Ausbildungsvertrages frei und entließ sie mit den besten Zukunftswünschen und den begehrten…

„Geschlossenheit und Zuversicht“: CDU stellt Landesliste zur Landtagswahl auf und wählt Daniel Günther mit starkem Ergebnis zum Spitzenkandidaten

Foto: hfr
Pin It

Lauenburgische Kandidaten erzielen sehr gute Platzierungen

 

Neumünster (LOZ). Die CDU Schleswig-Holstein hat heute auf ihrer Landesvertreterversammlung in Neumünster die Landesliste zur Landtagswahl beschlossen. Die Delegierten wählten den CDU-Landesvorsitzenden Daniel Günther mit 91 Prozent auf Platz 1. Daniel Günther, der seit 2017 als Ministerpräsident eine Koalition aus CDU, Grünen und FDP anführt, wurde damit heute auch ganz offiziell zum Spitzenkandidaten der Nord-Union gewählt.

Auf der Landesliste sind die Plätze abwechselnd mit Frauen und Männern besetzt. Von den 76 Plätzen sind 39 Frauen auf der Liste. Nach Daniel Günther folgen auf den Plätzen 2, 3 und 4 Bildungsministerin Karin Prien, der Vorsitzende der Landtagsfraktion Tobias Koch und die Landesvorsitzende der Jungen Union Schleswig-Holstein, Birte Glißmann

Die Kandidaten der CDU Herzogtum Lauenburg finden sich auf Platz 7, 10 und 19. Andrea Tschacher, Landtagsabgeordnete aus Aumühle, die sich im Wahlkreis 35 Lauenburg-Süd erneut um ein Mandat im Kieler Landtag bewirbt, wählten die Delegierten auf Platz 10. Damit verbessert sich Andrea Tschacher um 5 Plätze. Daniel Günther fand lobende und wertschätzende Worte zur Arbeit von Andrea Tschacher im Landtag. Andrea Tschacher ist seit 2017 Mitglied im Sozialausschuss und Sprecherin der Fraktion für Menschen mit Behinderungen, Hospiz- und Palliativversorgung und die Themen Drogen und Sucht.

Rasmus Vöge aus Mölln, Kreisvorsitzender der lauenburgischen CDU und Direktkandidat im Wahlkreis 34 Lauenburg-Nord, erhielt den Platz 19. Er ist damit nach Daniel Günther, Tobias Koch (Stormarn), Tobias von der Heide (Kiel), Lukas Kilian (Stormarn) und weiteren Spitzenpolitikern der Nord-CDU der erste neue männliche Kandidat auf der Liste. Daniel Günther begründete den Vorschlag mit der langjährigen Erfahrung von Rasmus Vöge in der schleswig-holsteinischen Landespolitik als ehemaliger stellvertretender Landesvorsitzender der CDU. Als Manager im Hamburger Hafen bringt Rasmus Vöge zusätzlich seine Erfahrung aus der freien Wirtschaft ein.

Lukas Kilian, wirtschaftspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion und Kandidat im Wahlkreis Stormarn-Süd steht auf dem 7. Platz der Landesliste. Lukas Kilian, in dessen Wahlkreis auch die lauenburgische Gemeinde Wentorf bei Hamburg liegt, komplettiert damit die CDU-Kandidatenriege aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg. Der Rechtsanwalt und Notar gehört zu den jungen starken Talenten der CDU.

Zuvor hatten die Kreisvorsitzenden der CDU und der Landesvorstand die Aufstellung der Liste beraten und der Landesvertreterversammlung einstimmig den Vorschlag unterbreitet. Dazu erklärt Rasmus Vöge, Kreisvorsitzender der CDU Herzogtum Lauenburg abschließend: „Die CDU Herzogtum Lauenburg gratuliert Daniel Günther zu seinem starken Ergebnis, über das wir uns sehr freuen. Gemeinsam mit Daniel Günther und dem gesamten Team der CDU Schleswig-Holstein werden wir in den kommenden Wochen im Wahlkampf um das Vertrauen der Menschen werben, damit die CDU bei der Landtagswahl am 8. Mai erneut stärkste Kraft wird und Andrea Tschacher, Lukas Kilian und ich als lauenburgische Landtagsabgeordnete Daniel Günther erneut zum Ministerpräsidenten wählen können.“

Vor Beginn der Landesvertreterversammlung hatte ukrainische Generalkonsulin aus Hamburg, Dr. Iryna Tybinka, in einer bedrückenden und emotionalen Rede über den Krieg Russlands gegen ihr Heimatland Ukraine vor den Delegierten gesprochen. Sie dankte den Deutschen für ihre Solidarität und humanitäre Hilfe und sprach über die von russischen Militärs begangenen Kriegsverbrechen, vom Beschluss von Wohnblocks, Schulen und Krankenhäusern, verwundeten und getöteten Frauen und Kindern. Dr. Tybinka forderte von der westlichen Staatengemeinschaft die Einrichtung und Überwachung einer Flugverbotszone über der Ukraine und nannte den Kampf der Ukraine gegen Russland als die Entscheidung zwischen Licht gegen Dunkelheit, Wahrheit gegen Lüge, Freiheit gegen Knechtschaft und Demokratie gegen Diktatur.

Wolfgang

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.