Print Friendly, PDF & Email

Seit 1. Januar sind angehende Ergotherapeuten in Schleswig-Holstein vom Schulgeld befreit

Lesezeit: 1 Minute

Bad Oldesloe (LOZ). Ergotherapeuten arbeiten in den verschiedensten Bereichen und mit unterschiedlichen Menschen. Sie finden sich in Krankenhäusern, Gesundheitszentren, ergotherapeutischen Praxen oder pädagogischen Einrichtungen.

Ihre Patienten sind junge oder alte Menschen, die aufgrund körperlicher und psychischer Erkrankungen oder Einschränkungen als Folge eines Unfalls in ihrer Selbständigkeit – sei es im Haushalt, bei der Arbeit, in der Schule oder in der Selbstversorgung - beeinträchtigt sind. Ziel eines Ergotherapeuten ist in der Therapie, seinem Patienten ein möglichst selbständiges Leben zu ermöglichen.

Was alles genau zum Berufsfeld des Ergotherapeuten gehört, wie die Ausbildung abläuft und welche Einsatzbereiche es gibt, stellt Johanna Utesch, Schulleiterin Ergotherapie der Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe in Lübeck, am Donnerstag, 24. Januar, um 16 Uhr im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe, Berliner Ring 8 – 10, vor.

Sie geht auch auf die neuen seit 1. Januar geltenden Regelungen zur Befreiung vom Schulgeld in Schleswig-Holstein ein. Bislang mussten angehende Ergotherapeuten dies selbst zahlen. Jetzt bezuschusst das Land Schleswig-Holstein die Schulplätze.

Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist erforderlich und kann im BiZ unter der Telefonnummer 04531 / 167- 214 oder per E-Mail unter badoldesloe.biz@arbeitsagentur.de erfolgen.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen