Lesezeit: 1 Minute

Ratzeburg (LOZ). Der neugewählte Ratzeburger Jugendbeirat hat sich am vergangenen Dienstag konstituiert und seine Arbeit aufgenommen. Vorangegangenen war die Bestätigung der Jugendbeiratswahl durch die Stadtvertretung.

In seiner ersten Sitzung musste zunächst über den Vorsitz des Gremiums entschieden werden. Einstimmig wurde Lucca Rosenkranz zum neuen Vorsitzenden gewählt. Ebenfalls einstimmig wurden Vivian Ndubuisi als seine Stellvertreterin und Robert Wlodarczyk als Beisitzer bestimmt. Vivian Ndubuisi und Neda Rahmani wurden zudem in den Begleitausschuss der "Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen" entsandt, um dort die Interessen von jungen Menschen bei der Beschlussfassung über Projektförderungen zu vertreten.

Bürgermeister Gunnar Koech, der die konstituierende Sitzung leiten musste, zeigte sich vom kollegialen Wahlprozedere und der vorausschauenden Besetzung der Leitungsfunktionen beeindruckt.

"Den Vorsitz und dessen Stellvertretung gendergerecht und auch mit Blick auf die Einbindung beider großen Schulen in Ratzeburg paritätisch zu besetzen, halte ich für sehr durchdacht", lobte Bürgermeister Koech. Stadtjugendpfleger Peter Linnenkohl, der zukünftig das Gremium verwaltungsseitig betreuen wird, und Stadtvertreter Dr. Torsten Walther forderten den neuen Jugendbeirat auf, sich immer ohne Scheu mit all ihren Fragen an die Verwaltung und die Stadtpolitik zu wenden. Dort würden sie immer ein offenes Ohr für ihre Ideen und Angelegenheiten finden.

In die eigentliche Arbeit einsteigen wird der Ratzeburger Jugendbeirat auf seiner nächsten regulären Sitzung am 20. Januar um 18.30 Uhr im Ratssaal des Rathauses, dann auch wieder mit der Möglichkeit für Kindern und Jugendliche, ihre Fragen und Anregungen direkt an das Gremium zu richten.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.