Lesezeit: 2 Minuten

(LOZ). Für die Veranstaltung „Back on Stage“ (www.Kreis-RZ.de/BoS) können sich Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren anmelden. Die Teilnahme ist dank Fördermitteln kostenlos. Mit Hilfe der Theaterpädagogin Katharina Feuerhake werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Theaterstück entwickeln, einstudieren und im März 2022 aufführen.

Zum Projekt gehört auch die kostenlose sechstägige Fahrt in die Jugendherberge Bad Malente. Im Projekt werden die jungen Menschen vor allem selber tätig, die Veranstalter bieten tolle Trainerinnen und Trainer, Verpflegung, den Rahmen und die Räume. Die jeweils aktuellen Hygienebestimmungen werden beachtet. Noch gibt es freie Plätze.

„Diesmal werden wir das Theaterstück von einem spannenden Ort aus entwickeln“ meint Katharina Feuerhake, „lasst euch überraschen“. Das Stück wird von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selber geschrieben. Um die Inszenierung gut auf die Bühne zu bringen wurden noch weitere Workshops geplant: Mit der Drehbuchautorin Nina Weger werden Ideen gesammelt, mit dem Musiker Benny Lütke an Toneinlagen gearbeitet, mit der Kostüm- und Bühnenbildnerin Katia Diegmann geht es ans Outfit, Henning Schmidt und Björn Steinfeldt sorgen für Licht, Ton und Effekte und die bekannte Schauspielerin und Synchronsprecherin Sabine Falkenberg wird einen Workshop zur Stimme machen.

„Wir suchen keine Profis - wir möchten mit Spaß und Phantasie eure Ideen mit euch auf die Bühne bringen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich! Wir wünschen uns aber Lust am Mitmachen“, fordert Ole Märtens von der Kreisverwaltung junge Menschen zur Anmeldung auf.

Die Anmeldeunterlagen sind auf der Internetseite www.Kreis-RZ.de/BoS zu finden. Auskunft geben Oskar Blank, Victoria Wollweber und Ole Märtens. Kontaktdaten sind auf der Internetseite.

Die Kooperationspartner Stadtjugendpflege Mölln, BBZ Mölln, Stiftung Herzogtum Lauenburg und der Kreis Herzogtum Lauenburg machen zum fünften Mal ein Theaterprojekt im Kreis. „Back on Stage“ wird gefördert durch Wege ins Theater, dem Projekt der ASSITEJ im Rahmen des Förderprogramms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.