„Die Raupe“ – Open-Air Jugendtheater am 7. und 8. Mai in Elmenhorst

Foto: hfr
Pin It

 

Elmenhorst (LOZ). Jugendliche aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg haben gemeinsam das Theaterstück „Die Raupe“ entwickelt. Am Sonnabend, 7. Mai, Um 19.30 Uhr und 8. Mai um 17 Uhr feiert das Stück nach langer Vorbereitung nun endlich Prämiere auf dem Gelände der Kreisfeuerwehrzentrale in Elmenhorst. Der Besuch ist kostenfrei, eine vorherige Ticketreservierung auf der Internetseite www.moelln.de/bostickets ist aus Planungsgründen erforderlich. Die Jugendlichen freuen sich auf den Besuch von vielen Zuschauerinnen und Zuschauern.

Worum geht es? „Parents ain´t always right!“ Daher schließen sich neun Jugendliche zusammen, um in ihrer „Raupe“ Zuflucht zu finden. Die Raupe ist ein stillgelegter Zugwaggon, an dem sie sich jeden Tag treffen, um Zeit miteinander zu verbringen und sich über Probleme ihres Alltags auszutauschen. Hier können sie so sein, wie sie sein wollen. Frei von Bewertungen der Erwachsenen oder äußeren Zwängen. Doch von heute auf morgen wird ihr Rückzugsort plötzlich bedroht: Die Stadt will das Grundstück an ein Immobilienunternehmen verkaufen. Die Jugendgruppe kann es nicht fassen. Können Sie den Kauf stoppen und ihre Raupe retten? Wie kann ihnen das gelingen?

Das Theaterstück wurde von den teilnehmenden Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren Natasha Joy D., Joshua Diederichsen, Ruslan Ertle, Mariella Ohrt, Melina Janine Olschok, Nele-Marie Peuker, Tuuli Widmaier und Cedric Wiegand inhaltlich und inszenatorisch im Rahmen des Theaterprojektes „Back on stage“ zwischen Oktober 2021 und Juni 2022 selbst entwickelt. Dazu haben sie zahlreiche Theater-Workshops in Mölln und eine einwöchige Reise nach Bad Malente unternommen.

Das Projekt wird von einer Theaterpädagogin geleitet. Diese wird unterstützt vom Team des Jugendzentrums Mölln, der Schulsozialarbeit am Berufsbildungszentrum und von vielen Workshopleitern in den Bereichen Schreiben, Licht und Ton, Stimm- und Figurenarbeit, Percussion, Kostümbild und Graffiti. Impuls für die Entwicklung des Stückes war ein ganz besonderer Ort, nämlich ein echter alter Zugwaggon auf dem Gelände der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Elmenhorst, der im Alltag den Feuerwehren als Übungsort zur Brandbekämpfung und Rettung bei Zugunfällen zur Verfügung steht.

Das Projekt „Back on Stage“ wird gefördert von „Wege ins Theater“, dem Projekt der ASSITEJ im Rahmen des Förderprogramms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Theaterpädagogische Leitung und Theaterworkshops: Katharina Feuerhake, Workshop-Leitungen: Nina Weger (Schreiben), Henning Schmidt und Björn Steinfeld (Licht und Ton), Benjamin Lütke (Percussion), Stimm- und Figurenarbeit (Sabine Falkenberg), Philip (Taker) und Fabian (Face) (Graffiti) und Katia Diegmann (Kostümbild).

Ermöglicht wird das Projekt durch die Kooperation der Stadt Mölln, des Berufsbildungszentrums Mölln, der Stiftung Herzogtum Lauenburg und des Kreises Herzogtum Lauenburg.

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.