Print Friendly, PDF & Email

Es ist mit langen Staus zu rechnen

Lesezeit: 2 Minuten

Lauenburg (LOZ). Bei der regelmäßigen Hauptprüfung der Elbebrücke Lauenburg im Zuge der B 209 sind heute Schäden am Geh- und Radweg festgestellt worden. Aus Verkehrssicherheitsgründen wird der Geh- und Radweg daher kurzfristig gesperrt. Durch die besondere Konstruktion des Bauwerks (Schwellen zwischen dem Geh-/ Radweg und der Fahrbahn) können diese Schäden nicht anders behoben werden. Stattdessen muss der Geh- und Radweg auf einer Länge von rund 520 Metern gesperrt werden.

Da die Brücke intensiv von Radfahrern genutzt wird, tut der LBV.SH alles dafür, diese Verbindung aufrechtzuerhalten. Die Fahrbahn wurde in dem Zuge kurzzeitig neu aufgeteilt: Der Kfz-Verkehr kann die Brücke aktuell nur einstreifig nutzen. Eine mobile Ampel regelt dort den Verkehr. Aufgrund der Brückenlänge sind die Rotphasen entsprechend lang; mit einem Rückstau in beide Richtungen ist zu rechnen. Der LBV.SH bittet, wenn möglich, den Bereich weiträumig zu umfahren. Der zweite Streifen auf der Brücke ist momentan für die betreffenden Radfahrer und Fußgänger vorgesehen.

Technischer Hintergrund:
Für das Bauwerk liegt eine geteilte Unterhaltungslast vor. Die Straßenbauverwaltung unterhält und prüft die Fahrbahntafel der Straße, die Übergangskonstruktionen, den Gehwegbelag sowie das gehwegseitige Geländer. Das Tragwerk einschließlich der Gehwegkonsolen liegt in der Unterhaltungslast der Deutschen Bahn. Die festgestellten Schäden befinden sich im Bereich der Stahlkonstruktion und wirken sich auf die Verkehrssicherheit des Geh- und Radweges aus.

Um die Verkehrssicherheit schnellstmöglich wiederherzustellen ist vorgesehen, den geschädigten Bereich mit einer frei tragenden Gerüstkonstruktion zu überbrücken und darauf den Geh- und Radweg zu führen. Diese Lösung ist bereits beauftragt, wird aber voraussichtlich erst Anfang Oktober realisiert werden können.

Der LBV.SH will die Verkehrsbeeinträchtigungen schnellstmöglich minimieren und wird ab Samstag, 8. September ein Provisorium errichten lassen, auf dem Fußgänger und Radfahrer sicher geführt werden. Spätestens am 9. September soll dann die Einstreifigkeit für den Kfz-Verkehr wieder aufgehoben werden. Die Arbeiten werden von der Firma J-N Gerüstbau aus Stelle durchgeführt.

Hintergrund:
Die Elbebrücke Lauenburg besteht aus drei Teilbauwerken und ist aus dem Baujahr 1951. Die Zustandsnoten variieren je Teilbauwerk zwischen 2,9 und 4,0. „Die Maßnahmen zeigen, dass das deutsche System der Brückenprüfungen gut funktioniert und Schäden frühzeitig aufgedeckt werden. Deren Behebung kann im Einzelfall zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen führen. Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr bittet hierfür um Verständnis.“

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen