Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 1 Minute

Lauenburg (LOZ). Das Lauenburger Bauamt bekommt Verstärkung, damit endlich der Hochwasserschutz weiter vorangetrieben werden kann. Bürgermeister Andreas Thiede freut sich: „Gemeinsam mit dem neuen Abteilungsleiter im Umweltministerium, Dr. Johannes Oelerich, habe ich gestern vereinbart, dass die Stadt das erforderliche Personal einstellen darf.“

Zwar müsse die Stadt nun mit den Personalkosten in Vorleistung gehen, „aber in diesen sauren Apfel beiße ich gerne, wenn es denn nun endlich losgehen kann,“ sagt Bürgermeister Thiede.

Schon in den nächsten Tagen wird die Stellenausschreibung erfolgen, so dass eine Besetzung Anfang 2019 möglich sein sollte.

Christian Asboe vom Stadtentwicklungsamt wird sich dann mit deutlich mehr Zeitanteilen um die Projektsteuerung für den Hochwasserschutz der Lauenburger Altstadt kümmern können.

„Der große Vorteil ist: der Kollege braucht keine Einarbeitungszeit. Er ist voll im Thema,“ freut sich auch sein Amtsleiter Reinhard Nieberg. Die neue Kraft wird die bisherigen Aufgabenbereiche aus der Bauverwaltung betreuen, die bislang von Christian Asboe bearbeitet wurden.

Dennoch erwartet die Stadt die zügige Vorlage des lange angekündigten Zuwendungsvertrages. „Natürlich wollen und können wir die Personalkosten nicht lange vorstrecken“, mahnt Thiede das Umweltministerium zur Eile.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen