Lesezeit: 1 Minute

Lauenburg (LOZ). In der Stadt Lauenburg wohnen derzeit über 3.000 Senioren, also ältere Mitbürger über 60 Jahre. Für diese fühlt sich der Seniorenbeirat der Stadt mitverantwortlich und versucht sie in seine Aktivitäten zu integrieren. Mit seinen vielfältigen Aktionen erreicht er einen Teil von ihnen, wie aus einem kürzlich veröffentlichen Tätigkeitsbericht seines Sprechers Herbert Güttler vor der Stadtverordneten-Vertretung Lauenburgs hervorgeht.

Die Veranstaltungen des Beirats sind umfangreich. Zu den zehnmal organisierten Senioren-Nachmittagen kamen beinahe 1.500 Personen. Bis zu 160 ältere Menschen ließen sich jedes Mal bespaßen mit Musik, Vorführungen und Gesang und hörten Vorträge zu den Themen, die sie als Senioren besonders angeht. Menschen jeden Alters lassen sich gern unterhalten, dazu dient auch das Senioren-Frühstück. Dazu finden sich einmal im Monat viele ältere Frauen und Männer im „Soltstraatenhus“ ein.

Lauenburgs Senioren sind dazu reisefreudig. Ausflüge führten nach Heiligenhafen und auf Fehmarn, sie erkundeten das spaßige Fernsehdorf „Büttenwarder“ und bewunderten ein Miniatur-Wunderland in Hamburg. Dazu reisten sie für einige Urlaubstage nach Thüringen und Sachsen und erfuhren, dass auch in diesem Landstrich ein guter Wein wächst.

Um auch den Aufgaben des Seniorenbeirats gewachsen zu sein und um auf Kreis- und Landesebene mitgestalten zu können, beteiligten sich die Mitglieder auch an entsprechenden Sitzungen und Seminaren.