Print Friendly, PDF & Email

Lesezeit: 2 Minuten

Lauenburg (LOZ). Der Seniorenbeirat der Stadt Lauenburg ruft die älteren Bürger der Gemeinde am kommenden Donnerstag (9. Januar, 15 Uhr) wieder in seinen Versammlungstreff im Soltstraatenhus. Bernd Dittmer, Lauenburger Bürger und ehemals Bürgervorsteher der Elbestadt, wird in einem Vortrag über eine inzwischen nahezu vergessene Begebenheit referieren. Er selbst war lange Zeit Teil dieser Institution: des deutschen Zolls.

Der Zoll unterhielt mindestens seit dem Kriegsende eine Dienststelle in Lauenburg, zunächst auf Anordnung der britischen Militärregierung in der Elbstraße und später in der Breslauer Straße, diese wurde später umgewandelt in eine Grenzaufsichtsdienststelle. Diese Behörde hatte den Warenverkehr zwischen dem geteilten Berlin und der alten Bundesrepublik zu beaufsichtigen und um 1952 wurde diese Institution mit dem neuen Namen „Grenzkontrollstelle“ bedacht.

Zusammen mit dem Wasserzoll mit einem Stützpunkt in Hohnstorf wurde hier der umfangreiche Warenverkehr an der innerdeutschen Grenze sowie aus Polen und der Tschechoslowakei kontrolliert. Um 1980 war diese Dienststelle eine bedeutsame Einheit, bei der nahezu 50 Grenzer ihren Dienst verrichteten. Das waren dann jene Uniformierten, die man an der Zonengrenze, zu Fuß mit Diensthund, auf dem Fahrrad oder später auch motorisiert antreffen konnte. Damals wurde auch rund um Lauenburg geschmuggelt: Lebensmittel aus der damaligen DDR in den Westen, Konsumgüter, Bekleidung oder Medikamente in den Osten.

Bernd Dittmer war ein Teil des Zolls und kann aus eigenem Erleben berichten. Mit der Wiedervereinigung 1990 endete die Geschichte des Lauenburger Zolls. Teile der Dienststelle fanden einen neuen Arbeitsplatz in Hamburg. Dittmer hat einen ähnlichen vielbeachteten Vortrag bereits im vergangenen Jahr vor dem Heimat- und Geschichtsverein Lauenburg gehalten.

Bei der Musik greift der Seniorenbeirat auf Vertrautes zurück. Reinhard Kirsch, genannt Reini, wird bei den Senioren im neuen Jahr für Schwung sorgen. Der Künstler trat im vergangenen Jahr bereits zweimal in Lauenburg auf: einmal als Solist, ein anderes Mal mit seinen Geesthachter Kollegen von den Flamingo Singers. „Reini“ beherrscht nicht nur sein Instrument, er kann auch singen, kommt er doch aus dem Gesangsensemble der Geesthachter Liedertafel.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.