Menschen mit Behinderung für Workshop zum barrierefreien automatisierten ÖPNV gesucht

Lesezeit: 2 Minuten

Lauenburg (LOZ). Auch für das TaBuLaShuttle in Lauenburg an der Elbe brachte die Corona-Pandemie Einschränkungen im Fahrgastbetrieb mit sich. Die automatisierten Fahrten finden nach der coronabedingten Pause nun aber wieder auf Strecke 3 zwischen Altstadt und Oberstadt von Dienstag bis Samstag statt, allerdings nur mit 2 Fahrgästen gleichzeitig und Mund-Nasen-Schutz. 3 Fahrgäste sind zulässig, wenn diese im gleichen Haushalt leben.

Die Technische Universität Hamburg (TUHH) wird als Kooperationspartner erneut im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung des Projektes eine Umfrage in Lauenburg an der Elbe unter den Anliegern der Shuttle-Strecken starten. Dazu werden in den nächsten Tagen Umfrage-Bögen als Postwurfsendung in den betroffenen Haushalten landen. Hierzu Rebekka Mantel von der TUHH: „Um ein umfassendes Meinungsbild der Bevölkerung zu autonomen Bussen im öffentlichen Personennahverkehr erstellen zu können, bitten wir die Lauenburgerinnen und Lauenburger möglichst zahlreich an unserer Postkartenumfrage teilzunehmen und diese an die TU Hamburg zurückzuschicken.“

Außerdem befragt die TUHH derzeit Mitfahrende zu deren Meinung über den Shuttlebetrieb. Freiwillige können nach einer Mitfahrt im Shuttle ihre E-Mail-Adresse abgeben und erhalten dann einen Link zu einer Online-Befragung. Unter den Teilnehmenden verlost die TUHH sogar kleine Sachpreise. Weitere Informationen haben die Fahrzeugbegleiter im Shuttle.

Ebenfalls im Namen der Forschung werden weiterhin an einigen Stellen der Shuttle-Strecke Verkehrskameras aufgestellt. Diese werden das örtliche Verkehrsgeschehen aufzeichnen und mögliche Interaktionen der Verkehrsteilnehmer mit dem TaBuLaShuttle dokumentieren. Aus den Aufzeichnungen sollen Rückschlüsse für die Verkehrsforschung der TUHH geschlossen werden. Die verwendeten Kameras erheben dabei keine personenbezogenen Daten, Gesichter sowie Kennzeichen sind auf den Aufnahmen unkenntlich.

Zur Verbesserung der Barrierefreiheit des TaBuLaShuttles und des künftigen automatisierten Busverkehrs sucht die TUHH Menschen mit Beeinträchtigungen, die ihre ganz persönlichen Erfahrungen, vor allem in Bezug auf das TaBuLaShuttle, in einem Workshop mit einbringen wollen. Interessierte wenden sich mit ihren Kontaktdaten an tabula@tuhh.de. 

Das Testzentrum für automatisiert verkehrende Busse im Kreis Herzogtum Lauenburg (TaBuLa) wird durch die Projektpartner Technische Universität Hamburg und Kreis Herzogtum Lauenburg getragen und durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen der Förderrichtlinien „Automatisiertes und vernetztes Fahren“ und „Ein zukunftsfähiges, nachhaltiges Mobilitätssystem durch automatisiertes Fahren und Vernetzung“ mit 3,7 Millionen Euro gefördert.

Kostenlose Nachrichten aus dem Herzogtum Lauenburg
Kostenlose Nachrichten Mobil

Unterstützen Sie mit einer freiwilligen Spende den Journalismus vor Ort, der ohne Konzernvorgaben aus der Region für die Region berichtet. Mit der Spende helfen Sie uns, Sie weiterhin kostenlos mit Nachrichten zu versorgen. Der freiwillige Betrag ist ab einem Euro in ganzen Eurobeträgen frei wählbar. Eine Spendenquittung kann leider nicht ausgestellt werden. Für die Spende ist ein PayPal-Konto notwendig. Vielen Dank! Ihre LOZ-News

Betrag
 EUR

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.